Sanierungsgebiete

Sanierungsgebiet Wasserviertel

  • Größe: 9,3 ha
  • Einwohner: 788 (Stand: 14. November 2017)
  • Förmliche Festlegung des Sanierungsgebiets: 2007, 2008
  • Erweiterung des Sanierungsgebiets: 2014
  • Aufnahme in ein Städtebauförderprogramm: 2009
  • Städtebauförderprogramm: „Städtebaulicher Denkmalschutz“
  • Sanierungsverfahren: Umfassendes Sanierungsverfahren
  • Auswirkungen für Eigentümer/-innen im Sanierungsgebiet: Sanierungsrechtliche Genehmigungspflicht gemäß §§ 144, 145 BauGB + Ausgleichsbetragserhebung gemäß § 154 BauGB

Das Sanierungsgebiet Wasserviertel. Grafik: Hansestadt LüneburgDas „Wasserviertel“ ist der historische Kern der modernen Salzstadt. Direkt an der Ilmenau gelegen, pulsierte hier jahrhundertelang das wirtschaftliche Leben. Nachdem der Warenverkehr auf den Landweg verlegt wurde, hat das Handelsviertel an Bedeutung verloren, nicht jedoch seinen Charme. Heute ist das „Wasserviertel“ mit seiner besonderen Innenstadtlage und dem vielfältigen Angebot an Gastronomie und Einzelhandel ein attraktiver Anziehungspunkt für Lüneburger und Gäste der Stadt.

Doch die Zeit hat ihre Spuren hinterlassen. Trotz vieler Bemühungen sind eine Reihe städtebaulicher Maßnahmen notwendig geworden. Nun gilt es, das historische Ortsbild für die nächsten Generationen zu bewahren. Wohnungs- und Arbeitsbedingungen sollen verbessert und der Strukturwandel eines lebendigen und zukunftsstarken Viertels unterstützt werden.

Die Förderung von privaten Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen bildet den Schwerpunkt im Sanierungsverfahren „Wasserviertel“.

Folgende Maßnahmen wurden u. a. bereits durchgeführt:

  • Modernisierung- und Instandsetzungsmaßnahmen der privaten Eigentümer, u. a. das Hotel „Altes Kaufhaus“, das Hotel „Bremer Hof“, der Viskulenhof, das Hotel „Einzigartig“, Pons, Löseckehaus, Gebäude der ehemaligen Bodega und viele mehr
  • Straßensanierung und Ausbau, wie z.B. Am Fischmarkt, Kaufhausstraße, Am Werder, Lünertorstraße, teilweise Am Stintmarkt
  • Sanierung Grünanlage Schifferwall
  • Herausgabe einer Sanierungsbroschüre über das Wasserviertel

Die Sanierung konnte nunmehr für einen Teil des Sanierungsgebietes „Wasserviertel“ durchgeführt und abgeschlossen werden und ist zum 31. Dezember 2016 ausgefördert, so dass Städtebaufördermittel in diesem Bereich nicht mehr eingesetzt werden können. Diese Grundstücke und Grundstücksteile sind somit aus dem Sanierungsgebiet entlassen, und die Sanierungssatzung ist für diesen Teil aufgehoben worden.

Drei