Gesellschaft, Soziales und Bildung

Bildung

Bildung und Kultur sind Motoren gesellschaftlicher Entwicklungen. In einer Bildungsregion wie Lüneburg ist es der Politik ein großes Anliegen, allen Bürgerinnen und Bürgern die Chance zur Teilhabe an Bildung und Kultur zu ermöglichen.

Dabei machen sich Landkreis und Hansestadt  für einen ganzheitlichen Bildungsansatz stark. Hochwertige Bildungsmöglichkeiten – angefangen von der Kindertagesstätte bis zum Hochschulstudium und der Volkshochschule – sowie eine ausgesprochene Vielfalt an kulturellen Einrichtungen und Aktivitäten sichern die Qualifikation junger Menschen auf hohem Niveau und sorgen für gute Lebensqualität. Eine Brücke zwischen den Kultur- und Bildungseinrichtungen bilden unsere Bibliotheken und Archive.

Bei der Versorgung mit Kindergartenplätzen liegt die Region in Niedersachsen weit vorne. Und auch beim Ausbau der Ganztagsschulen hat sie eine Vorreiterrolle übernommen. Seit 2003 wurden in Kreis und Stadt 16 Ganztagsschulen genehmigt. In die Einrichtung von Ganztagsschulen, in die grundlegende Beseitigung von Schadstoffen wie PCB sowie in Schulum-/ausbauten und -erweiterungen allein der städtischen Schulen sind seit 2001 insgesamt mehr als 60 Millionen Euro geflossen.

Gesundheit und Sport

Zum Schutz der Gesundheit von Mensch und Tier wird in der Region viel getan. Schonender Umgang mit Ressourcen und Natur, eine maßvolle industrielle Entwicklung unter Nutzung umweltfreundlicher Technologien und eine optimale medizinische Versorgung sind Garanten für eine hohe Lebensqualität in Hansestadt und Landkreis Lüneburg. Gesundheitliche Risikofaktoren wie exzessive Massentierhaltungen oder emissionsträchtige Industriezweige fehlen oder sind die Ausnahme.

Kennzeichnend für die Attraktivität der Region Lüneburg ist die hohe Ärztedichte aller Fachrichtungen - vor allem im Lüneburger Stadtgebiet. Das Städtische Klinikum ist ein Akutkrankenhaus der Schwerpunktversorgung und bietet den Patienten mit zwölf Kliniken und Instituten sowie fünf Belegabteilungen eine umfassende medizinische Versorgung.

Umfangreiche Gesundheitsberatungen bekommen die Bürgerinnen und Bürger aus dem Raum Lüneburg beim Gesundheitsamt des Landkreises Lüneburg.

Wichtiger Faktor für das Wohlergehen des Menschen ist auch die Gesundheit der Tiere. Dies spielt insbesondere in der Lebensmittelherstellung eine zunehmende Rolle. Neben der Bekämpfung von Tierseuchen liegt das Augenmerk der unteren Veterinärbehörden auch in der Überwachung und Kontrolle von schädlichen Substanzen oder krankhaften Veränderungen beim lebenden sowie beim geschlachteten Tier, etwa bei der Fleischhygiene. Dies ist nur ein Teilbereich der Lebensmittelüberwachung, dessen Aufgabe darin besteht, Lebensmittel von der Produktion bis zur Abgabe an den Verbraucher zu kontrollieren.

Ein weiterer Aufgabenschwerpunkt ist der Bereich des Tierschutzes. Dabei werden landwirtschaftliche Nutztierhaltungen, Heimtierhaltungen, Tiergehege, zoologische Handlungen, aber auch Tiertransporte und Schlachtbetriebe überwacht und kontrolliert. Verstöße gegen Bestimmungen des Tierschutzgesetzes werden geahndet und erforderliche Genehmigungen zum Beispiel für das gewerbsmäßige Züchten von Tieren erteilt.

Sicherheit und Ordnung

Wo Menschen zusammenleben, geht es nicht ohne Regeln, Absprachen, gegenseitige Hilfestellung und Vorsorge für die Sicherheit. Für ein gut funktionierendes Miteinander ist es nötig, den Schwächeren eine Stimme zu verleihen und sie in ihren Rechten zu unterstützen.

Mit diesen Worten sind eigentlich schon die Notwendigkeiten im großen Bereich von öffentlicher Sicherheit, Recht und Ordnung skizziert. Er reicht im kommunalen Bereich vom Ortsrecht, in dem alle lokal gültigen Rechtsvorschriften zusammengefasst sind, bis zu den Verkehrssicherungspflichten, etwa bei Eis und Schnee, und hört beim Thema Brand- und Katastrophenschutz noch nicht wieder auf.

Außerdem stellen sich auf diesen Seiten die Schiedsleute der Hansestadt Lüneburg vor.

Soziales und Familie

Für die Hansestadt Lüneburg ist Familienfreundlichkeit ein wichtiger Standortfaktor. Beruf und Familie sollen möglichst leicht vereinbar sein. Daher stehen familienfreundliche Maßnahmen in Lüneburg ganz besonders hoch im Kurs.

Der Vielfalt der Bedürfnisse und Interessen begegnen Stadt und Kreis mit unterschiedlichsten Beratungs- und Unterstützungsangeboten. In enger Zusammenarbeit mit kirchlichen, karitativen und freien Wohlfahrtsverbänden können sie differenzierte und qualitativ hochwertige Unterstützungen für Jung und Alt bereitstellen: angefangen von einem hohen Versorgungsgrad bei der Kinderbetreuung über Angebote im Bildungs- und Freizeitbereich für alle Altersklassen bis hin zu einem dichten Netz an Beratungs- und Hilfsangeboten für Menschen in sozialen Notlagen.

Eine soziale familienfreundliche Region für alle Generationen, dafür machen sich Stadt und Kreis gemeinsam stark. Ein wichtiger Schritt dahin ist die gute Zusammenarbeit etwa im Bereich Familien, Integration und auch bei den Senioren.

Ansprechpartner

Hansestadt Lüneburg

53 Bildung und Betreuung Thomas Wiebe +49 4131 309-3363 E-Mail senden

Hansestadt Lüneburg

Fachbereich 4 Kultur Jürgen Landmann +49 4131 309-3566 E-Mail senden