Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Die Zukunft zu Gast bei der Lüneburger Stadtverwaltung (28.03.2019)

(sp) Lüneburg. So wie viele Unternehmen, Betriebe und Einrichtungen bundesweit bekamen auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Lüneburger Stadtverwaltung heute (28. März 2019) Besuch aus der Zukunft. Rund zwei Dutzend Jungen und Mädchen im Alter zwischen 11 und 15 Jahren schauten sich den Vormittag über in den verschiedenen Bereichen im Rathaus um und sammelten Eindrücke zum Beispiel in der Inneren Verwaltung, bei den EDV-Spezialisten, im Bürgeramt mit Meldebehörde und Standesamt, in den Bereichen Hochbau, Straßenbau und Ordnung.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten sich ganz unterschiedliche Programme für den Vormittag überlegt. Beim Bürgeramt etwa gab es alte, noch per Hand geschriebene Urkunden zu sehen und zu erleben, welche Dokumente dort alles heute ausgestellt werden, mit dem Computer versteht sich. Auch ein Blick in den Trausaal im Heinrich-Heine-Haus stand auf dem Programm. Die Zukunftskinder aus dem Bereich Gebäudewirtschaft besuchten die Baustelle für den Anbau an die Kita Schützenstraße, sammelten Eindrücke hinter den Kulissen („man darf auf Baustellen hin, wo sonst keiner hin darf“), lernten ganz neue Begriffe der Farbpalette kennen („englisches Rot und sandgelb“) und wussten anschließend zu erklären, was der Maßstab 1:100 bei einem Bauplan bedeutet – und wie der Plan nach Benutzung wieder richtig zusammengefaltet wird. Die „Ordnungskinder“ waren dabei, als ein Auto abgeschleppt werden musste. Andere guckten sich die historischen Räume des Ratshauses an. Am Ende kamen alle zu einer Abschlussrunde zusammen, berichteten von den Erlebnissen des Tages und hörten zu, welche Ausbildungsberufe es bei der Hansestadt Lüneburg so gibt – organisiert vom Team der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV).

Auch die Pressestelle hatte Besuch, und zwar von Hannes Eilert. Der 11-Jährige, der die fünfte Klasse am Johanneum besucht, hat einige der Zukunftskinder interviewt und fotografiert für einen internen Bericht. Auch ein Abschlussfoto mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern hat er aufgenommen. Über seinen allerersten Zukunftstag sagt Hannes Eilert: „Es war interessant einmal zu erfahren, was es in Lüneburg so alles gibt, wie die Arbeit in der Pressestelle funktioniert und was es im Rathaus so alles gibt.“  

Der Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Niedersachsen ermöglicht Schülerinnen und Schülern der 5. bis 10. Klassen einmal im Jahr einen Einblick in das Berufsleben.