Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Gelbe Säcke, Altpapier und Sperrmüll in der Innenstadt erst am Abfuhrtag rausstellen (12.03.2019)

(sp) Lüneburg. Es ist ein Ärgernis, das sich vermeiden ließe: Papiermüll, der durch die Straßen weht, aufgerissene Müllsäcke oder durchwühlter Sperrmüll. Immer wieder passiert es, dass Geschäftsleute oder Anwohner in der Lüneburger Innenstadt Gelbe Säcke, Altpapier oder Sperrmüll bereits am Abend vor dem Abholtermin an die Straße stellen. „Das ist nicht nur kein schöner Anblick, sondern vor allem ist das auch gefährlich“, betont Volker Schulz, Leiter des Bereiches Umwelt der Hansestadt. Denn die Müllhaufen können leicht zum Ziel von Brandstiftern werden. Das Risiko eines Brandes ist gerade in der Altstadt hoch, da die Häuser hier keine Brandschutzmauern haben und die engen Innenstadtgassen durch die Feuerwehr nur schwer zu erreichen sind.

Die eindringliche Bitte der Hansestadt und der Gesellschaft für Abfallwirtschaft lautet daher: Die Bürger mögen ihren Sperrmüll immer erst am Morgen des Abfuhrtages bereitstellen – das gilt  für das gesamte Stadtgebiet, aber vor allem in der Innenstadt. So regelt die Lüneburger Satzung zur Abfallentsorgung, dass Abfall sowie Sperrmüll in den Außenstadtbereichen am Abfuhrtag bis 6.30 Uhr und im Innenstadtbereich bis 8 Uhr rausgestellt werden müssen. Wer sich im Innenstadtbereich nicht daran hält, begeht eine Ordnungswidrigkeit und riskiert ein Bußgeld.