Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Weitere Arbeiten der Gewässerunterhaltung in der Goseburg stehen an (01.03.2019)

 

In den nächsten Tagen nimmt die Abwasser, Grün- und Lüneburger Service GmbH (AGL) weitere Arbeiten der Gewässerunterhaltung in der Goseburg – Graben am Umspannwerk – auf. Das teilt die AGL in einer Pressemitteilung mit. Darin heißt es weiter: "Wie bereits im Rahmen der Sitzung des Ausschusses für Verbraucherschutz, Umwelt, Grün und Forsten am 6. Februar 2019 erläutert, sind die in die Kritik geratenen Baumfällungen sowie Rückschnittarbeiten, die im Winterhalbjahr und damit außerhalb der Brut- und Setzzeit durchgeführt worden waren, lediglich die ersten vorbereitenden Arbeiten zur erforderlichen Instandsetzung des Grabens gewesen."

 

Das Höhenprofil des Grabens am Umspannwerk habe sich in den letzten 20 Jahren so verändert, dass der Abfluss nicht mehr gewährleistet sei. Baum- und Strauchbewuchs haben durch Laubeintrag und starken Wurzelwuchs nicht nur das Gewässerprofil verändert, sondern auch zur Verstopfung einer Ablaufleitung geführt, schreibt die AGL. Die starken Baumwurzeln am Zulaufbauwerk drohten dieses  zu schädigen. Des Weiteren sei festgestellt worden, dass sich die Baumkronen im Bereich des Hochspannungsmastes bereits sehr stark den Oberleitungen angenähert hatten.

 

Die jetzt folgende Instandsetzung umfasst die Kanalreinigung und Kanalinspektion der Ablaufleitung, sowie erforderliche Reparaturarbeiten und die Wiederherstellung des erforderlichen Grabenprofils. Zum Abschluss der Arbeiten werde selbstverständlich eine Neubepflanzung entlang des Grabens erfolgen, betont die AGL.

Der Graben hat ein wichtige Funktion vor allem für die Ableitung von Regenwasser auch bei Starkregenereignissen, wie sie letztmalig zum Beispiel in 2017 in der Goseburg aufgetreten sind. Vor allem ist auch das Umspannwerk in der Goseburg zu schützen.