Stolpersteine

Stolpersteine im Lüneburger Stadtgebiet

Stolperstein Am Ochsenmarkt 3Die „Stolpersteine“ sind Gedenktafeln aus Messing, die an Opfer des Nationalsozialismus erinnern. Vor der letzten selbst gewählten Wohn- oder Arbeitsstätte ins Straßenpflaster eingelassen, geben sie dem Schrecken der NS-Zeit ein persönliches Gesicht, indem sie Namen und Schicksale der Ermordeten nennen. Ins Leben gerufen hat die Aktion der Künstler Gunter Demnig. Mehr als 20.000 Stolpersteine hat er schon in Europa verlegt, 36 davon in Lüneburg.

32 der 36 Lüneburger Stolpersteine befinden sich in der Innenstadt und liegen nur wenige Straßen auseinander. Dazu kommen drei Gedenktafeln am Wienebütteler Weg und eine im Stadtteil Schützenplatz. Sie erinnern an mutige Widerständler wie den Schuster Hermann Niemann, der Flugblätter gegen das NS-Regime verteilte und nach seiner Verhaftung im KZ Sachsenhausen zu Tode kam, an Patienten der Psychiatrie, die der so genannten Euthanasie zum Opfer fielen, oder an Ehepaare und ganze Familien, die während der NS-Zeit ermordet wurden.

Nähere Informationen zur Aktion bietet die Geschichtswerkstatt Lüneburg e.V. auf ihrer Internetseite.


Stolpersteine auf einer größeren Karte anzeigen

Bildergalerie der Stolpersteine