A 39

A 39 – Verbindung zwischen Lüneburg und Wolfsburg

Der geplante Neubau der A 39 zwischen Lüneburg und Wolfsburg ist eines der aktuellen wichtigen Verkehrsinfrastrukturprojekte für die hiesige Region.

Mit der Autobahn soll eine leistungsfähige Verbindung zwischen den Räumen Hamburg/ Lüneburg und Braunschweig/ Wolfsburg/ Salzgitter geschaffen werden. Gleichzeitig sollen so die Mittelzentren Gifhorn, Lüchow-Dannenberg, Salzwedel, Uelzen und Wittingen besser an das Bundesfernstraßennetz angebunden werden.

Der Bau ist ein Bundesvorhaben. Zuständig für die Planung vor Ort ist die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, kurz NLStBV. Die NLStBV erarbeitet nach der förmlichen Linienbestimmung der Trasse durch das Bundesverkehrsministerium die Unterlagen für den Vorentwurf.

Der Geschäftsbereich Lüneburg der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat für den Bau der Autobahn 39 im 1. Abschnitt ein Planfeststellungsverfahren beantragt. Von Montag, 14. Mai, bis Mittwoch, 13. Juni 2012, waren die Planfeststellungsunterlagen öffentlich einzusehen - entweder in den Gemeinden vor Ort. Für die Hansestadt Lüneburg ist das im Bereich Umwelt der Hansestadt Lüneburg, Bei der Ratsmühle 17a. Außerdem sind die Unterlagen auf der Seite der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr herunterzuladen. Weitere Informationen dazu finden Sie in dieser Pressemitteilung der Hansestadt.

Den aktuellen Planungsstand finden Sie bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr.

Informationen aus dem Begleitausschuss

Die Hansestadt hat den Begleitausschuss A 39 eingerichtet, um die Lüneburger frühzeitig über den eigenen Kenntnisstand zu informieren und sie zu beteiligen. An dieser Stelle finden alle Interessierten Informationen zur Zusammensetzung und zur Arbeit des Begleitausschusses A 39, zu Sitzungsterminen und -protokollen.