Bus, Bahn, Sammeltaxi

Mobil in Lüneburg mit Nahverkehr & Co.

Ein Bus der KVG auf dem Weg vom Sande zum Rathaus. Foto: Hansestadt LüneburgLüneburg ist seit Ende 2004 Mitglied im Hamburger Verkehrsverbund (HVV). Seit diesem Zeitpunkt stark gestiegene Fahrgastzahlen haben die Hansestadt Lüneburg veranlasst, ihr Stadtbusnetz weiter zu optimieren. So wurde 2007 zusätzlich zu den bereits elf existierenden Linien zur Entlastung der Busse in Richtung Universität, die Linie 5001 neu eingerichtet und 2010 die Expressbuslinie 5006 nach Adendorf auf den Weg gebracht (siehe "Liniennetz" unter Dokumente in der rechten Spalte). Ebenso wurden die Betriebszeiten werktags um eine Stunde bis auf 21 Uhr verlängert, sowie die Übergangszeiten auf den Metronom weiter verbessert.

Insgesamt werden von 45 von der KVG im Stadtbusverkehr eingesetzten Bussen jährlich rund 2,258 Millionen Kilometer zurückgelegt, wobei 20 Fahrzeuge die zur Zeit bestmögliche Abgasnorm EEV erfüllen und drei Fahrzeuge sogar über einen Hybrid-Antrieb verfügen. Auch sind inzwischen alle Fahrzeuge auf Niederflurtechnik umgestellt, was das Ein- und Aussteigen insbesondere für Gehbehinderte erleichert.

Doch auch in die Haltestelleninfrastruktur wurde erheblich investiert. So flossen in den vergangenen zehn Jahren mehr als 1,1 Millionen Euro in die Verbesserung der Anfahrbarkeit, des Wartekomforts und die behindertengerechte Ausstattung in 34 der über 330 Haltestellen im Stadtgebiet. Größtes Projekt war jedoch in diesem Zusammenhang die Erweiterung des ZOB im Jahre 2012 von 12 auf 18 Haltepositionen für 6,1 Millionen Euro. Diese wurde auch dazu genutzt die Haltepositionen neu und für den Fahrgast verständlicher zuzuordnen (siehe "Buslinien am ZOB" in der rechten Spalte).

Für Auskünfte zum Busbetrieb wie z.B. Fundsachen wenden Sie sich bitte an die KVG Lüneburg unter Telefon 04131 8807-0, Fahrzeiten und Tarife sind unter den abgegebenen links abrufbar. Anlaufstellen für den direkten Kundenkontakt und den Erwerb von Zeit- und Abokarten sind die Lüneburger Businfo in der Glockenpassage und der Schalter im Lüneburger Bahnhof mit dem HVV-Logo.

Auskünfte zum Anrufsammelmobil (ASM), das abends ab 21 Uhr den regulären Busverkehr ersetzt, erhalten Sie aus dem beiliegenden Flyer (siehe "Anruf-Sammel-Mobil") oder vom Betreiber unter Telefon 04131 53344.

Informationen nur den metronom betreffend sind unter www.der-metronom.de, alle weiteren Bahnverbindungen unter www.bahn.de abrufbar.

Busverkehr an verkaufsoffenen Sonntagen
An den vier verkaufsoffenen Sonntagen (3. April, 29. Mai, 4. September und 30. Oktober 2016) fahren die Busse im Stadtverkehr Lüneburg alle schon eine Stunde früher, um es Mitarbeitern im Einzelhandel und Innenstadtbesuchern zu ermöglichen, rechtzeitig zur Öffnung der Geschäfte auch mit dem Bus in die Stadt zu kommen. Da es erfahrungsgemäß an den verkaufsoffenen Sonntagen auch ziemlich voll in der Stadt wird, fahren die Busse, wie auch an normalen Samstagen nicht mehr durch die Straßen Am Berge, Rosenstraße und An den Brodbänken. Davon betroffen sind die vom Bahnhof kommenden Linien 5002, 5005, 5009, 5013 und 5014. Alle Fahrgäste, die bisher Am Sande vor dem Sandkrug oder an den Haltestellen Markt, Bürgeramt und am Rathaus eingestiegen sind, werden gebeten, auf die zentrale „Ersatzhaltestelle“ am Reichenbachplatz vor dem Behördenzentrum auszuweichen. In Richtung Bahnhof ändert sich der Linienverlauf nicht. Alle Fahrpläne im Überblick (mit Änderungen für verkaufsoffene Sonntage).