Bürgeramt

Elektronischer Reisepass

Die Sicherheitsmerkmale des neuen Reisepasses werden unter einer UV-Lampe sichtbar. Foto: BMIZum 1. März 2017 hat das Bundesministerium des Innern einen neuen Reisepass für deutsche Bürgerinnen und Bürger eingeführt. Die Einführung des neuen EU-Reisepasses trägt den inzwischen erweiterten Ansprüchen an die Materialbeschaffenheit und den Reisekomfort Rechnung. Die vorhandenen Sicherheitsmerkmale bleiben auf hohem Niveau und werden durch zusätzliche, neuartige Merkmale ergänzt. Im elektronischen Speichermedium sind neben den personenbezogenen Informationen zwei biometrische Merkmale des Passinhabers (Passbild und Fingerabdrücke) gespeichert. Außerdem neu ist neben der gesonderten Darstellung des Geburtsnamens (auf Anregung der Bürgerinnen und Bürger) die Personalisierungskarte, welche bislang in etwa dem "alten Personalausweis" entsprach. Sie wird durch eine Plastikkarte ersetzt, die dem neuen Personalausweis ähnelt.

Die seit zwölf Jahren unveränderte Gebühr von 59 Euro wird ab 1. März 2017 auf 60 Euro aufgerundet. Personen, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, zahlen weiterhin 37,50 Euro. Es ist vorgesehen, die neue Generation der deutschen Reisepässe wie bisher in verschiedenen Varianten auszugeben: Als Reisepass für die Bürgerinnen und Bürger mit 32 oder – für Vielreisende auf Wunsch – mit 48 Seiten (81 Euro). Wird der Reisepass früher als normal benötigt, kann ein sogenannter Expresspass bestellt werden (Zustellung am dritten Werktag nach Bestelleingang bei der Bundesdruckerei). In diesem Fall kostet der „normale“ Reisepass künftig 92 Euro, und der Pass für Vielreisende weiterhin 113 Euro.

Zusammen mit dem neuen deutschen EU-Reisepass werden auch neue amtliche Pässe (Dienstpass und Diplomatenpass) sowie neue ausländerrechtliche Dokumente (Reiseausweis für Ausländer, Reiseausweis für Flüchtlinge und Reiseausweis für Staatenlose) eingeführt. Bei den ausländerrechtlichen Dokumenten steht eine Neuregelung der Gebührenhöhe noch aus.

Wichtig
Bereits ausgegebene Reisepässe behalten ihre Gültigkeit bis zum jeweils angegebenen Datum. Folglich ist kein Umtausch des „alten Reisepasses“ erforderlich.

Weitere Informationen zum neuen Reisepass finden Sie auf der Homepage des Bundesministeriums des Innern.

Ansprechpartner

Hansestadt Lüneburg

Bürgeramt +49 4131 309-3259 E-Mail senden