Denkmalpflege

Wertvolle Bausubstanz schützen

Denkmalplakette, Foto: Nds. Landesamt für DenkmalpflegeIn den letzten Jahren ist zunehmend kulturhistorisch wertvolle Bausubstanz verfallen und abgebrochen worden. Dafür gibt es viele unterschiedliche Gründe, zum Beispiel den demografischen Wandel, die Aufgabe traditionell genutzter Bauernhöfe, eine geringere Investitionskraft durch steigende Energiepreise, Landflucht und rückläufige Zuwendungsmittel des Landes.
Dem Landkreis Lüneburg ist es wichtig, die Eigentümer, Planer, Kaufinteressenten oder Handwerker sachkundig an das Thema Denkmalpflege heranzuführen.
Wir wollen Verständnis für die Anforderungen eines schonenden Umgangs mit der historischen Bausubstanz und gleichzeitig eine Identifikation der Eigentümer mit den geschützten Gebäuden wecken.

Denkmalpflege und -schutz

{FOTO Ansicht Fachwerkhaus}

Historische Gebäude prägen die Lüneburger Region. Hansestadt und Landkreis Lüneburg legen deswegen besonderen Wert auf den Schutz von solchen Kulturgütern.

Zu diesen gehören insbesondere die Bauten, an deren Erhaltung wegen ihrer geschichtlichen, künstlerischen, wissenschaftlichen oder städtebaulichen Bedeutung ein öffentliches Interesse besteht.
Beide Verwaltungen haben als untere Denkmalschutzbehörden die Aufgabe, für den Schutz der Kulturdenkmale zu sorgen, zu beraten  und Pflegemaßnahmen zu begleiten.

Förderung Denkmäler

{FOTO Balkenerneuerung}

Das Land Niedersachsen unterstützt die Erhaltung und Instandsetzung von Baudenkmälern finanziell, sofern entsprechende Haushaltsmittel zur Verfügung stehen.

Bürgerinnen und Bürger können ihre Anträge für diese Zuwendungen beim Landkreis Lüneburg oder bei der Stadtverwaltung einreichen, die diese dann prüft und mit der notwendigen denkmalfachlichen Beurteilung weiterleitet. Das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege als Denkmalfachbehörde entscheidet schließlich über den Antrag. Ausschlaggebend für die Zuständigkeit der jeweiligen Verwaltung ist der Standort des Gebäudes, die Hansestadt und der Landkreis Lüneburg haben auf diesem Gebiet eine eigene Zuständigkeit.

Unter bestimmten Voraussetzungen sind Maßnahmen an Baudenkmälern erhöht steuerlich abschreibungsfähig. Auch hier helfen Ihnen der Landkreis oder die Hansestadt Lüneburg weiter. Die erforderliche Steuerbescheinigung können Sie bei den jeweiligen Verwaltungen beantragen. Dazu muss der entsprechende Antrag (den Sie auch beim Fachdienst Bauen erhalten) mit den Originalrechnungen eingereicht werden.

Weitere Förderungen
Der Landkreis Lüneburg berät außerdem über weitere begleitende Fördermöglichkeiten, etwa über die Proland-Zuwendung der Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften Lüneburg oder über Stiftungen.
 

Ansprechpartner

Hansestadt Lüneburg

u. Südliches Stadtgebiet Kurt Moering +494131 309 - 3648 E-Mail senden