Ansprechpartner & mehr

Klimaschutz in Kitas

Mülldetektive in der Kita Marienplatz

Die Kinder aus der Kita Marienplatz beschäftigten sich ausgiebig mit dem Thema Müll. Foto: Hansestadt LüneburgIn der Hansestadt Lüneburg findet ein Klimaschutzprojekt über drei Jahre für alle Kindertagesstätten und Schulen statt. Anlehnend daran nahm die Kita Marienplatz am 3. Juni 2016 am Mülldetektiv-Tag der S.O.F. (Save-Our-Future-Umweltstiftung) teil.

Das Klimaschutzprojekt, das in Zusammenarbeit mit dem SCHUBZ Umweltbildungszentrum der Hansestadt Lüneburg stattfindet, gliedert sich in mehrere Themenbereiche, wie z.B.

  • Mobilität
  • Ernährung
  • Müll
  • Energie und
  • Konsum.

Mit diesem Langzeitprojekt soll das Bewusstsein bei Groß und Klein für nachhaltiges Handeln geweckt werden.

Aus alten Gummistiefeln werden Pflanzgefäße. Foto: Hansestadt LüneburgDie Kita Marienplatz entschied sich, mit dem Thema „Müll“ in das Langzeitprojekt einzusteigen, da bereits beim Frühstück mit den Kindern gut sichtbar wird, was alles Müll ist, was man wieder verwerten kann, wie Müll vermieden werden kann und wie er sortiert wird. So wurde z.B. der anfallende Müll einer ganzen Woche gesammelt, um sichtbar zu machen, wie viel da anfällt. Später wurde daraus eine Müllgirlande erstellt, die beim Sommerfest im Garten aufgehängt wurde.

Weitere Aktionen in den Gruppen waren beispielsweise:

  • Herstellung eines Krokodils aus Eierpappen
  • eine Murmelbahn aus Klorollen
  • ein Parkhaus aus Pappe
  • Musikinstrumente aus den verschiedensten Materialien
  • und vieles mehr.

Das Thema wurde immer größer und interessanter, so dass wir uns entschieden sogar unser Sommerfest zu diesem Thema zu gestalten. Wir nannten es „Alles aus der Tonne“ und überlegten uns passende Spiele und Aktionen dazu. So wurden alte Gummistiefel zu Pflanzgefäßen, die jetzt unseren Gartenzaun schmücken. Ein Müll-Memory entstand, selbstgemachte Bälle dienten uns beim Dosenwerfen und wir hatten sogar ein Wertstofforchester mit selbstgebastelten Instrumenten, welches von unserer Musikschullehrerin angeleitet wurde. Eigens dazu wurden Lieder umgetextet. Das SCHUBZ begleitete uns bei der Planung und unterstützte uns mit einem Stand über Biomüll. Hier konnten die Kinder entdecken, staunen und lernen, was auf einen Kompost darf und welche Tiere sich in einem Kompost finden lassen. Weiterhin stellten wir Seife und Saatbomben her.

Beim Mülldetektiv-Tag verteilten die Kinder eifrig Saatbomben und erklärten den Passanten, warum Stoffbeutel besser sind als Plastiktüten. Foto: Hansestadt LüneburgEigens für den Mülldetektiv-Tag wurde emsig gearbeitet. Die Kinder stellten Saatbomben her und nähten unter Anleitung und Hilfestellung der Erzieherinnen und Eltern von März bis Juni Einkaufsbeutel aus alten Hosen, Hemden, Tischdecken, Bettlaken usw. Die Eltern unterstützten uns großartig und stellten auch in Heimarbeit noch Taschen her. Somit konnten am 3. Juni 2016, pünktlich zum Mülldetektiv-Tag, 130 Taschen vor unserer Einrichtung angeboten werden. Die Kinder waren aktiv dabei, erklärten Passanten, dass es besser sei, Stofftaschen statt Plastiktüten zu benutzen und tauschten diese gerne ein. Sie schilderten bereitwillig, wie sie die Saatbomben hergestellt haben und machten auch auf den rechtlichen Umgang damit aufmerksam.

Das selbstbewusste Verhalten und die Erklärungen zeigte uns und auch vielen Passanten, wie gut die Kinder das Thema verinnerlicht haben. Anhand von Stellwänden und Fotos machten wir auf uns und unser Projekt aufmerksam. Das Thema Nachhaltigkeit wird uns weiterhin begleiten und langsam in einen der anderen Themenbereiche dieses Projektes übergehen. Wichtig dabei ist es uns, die Themen niedrigschwellig zu halten und sie die Kinder ganzheitlich erleben zu lassen. Wir freuen uns, dass andere Institutionen, wie die Musikschule und das Umweltbildungszentrum SCHUBZ uns bei diesen Themen unterstützen und somit die Lernbereiche des niedersächsischen Orientierungsplanes unterstützend abdecken.

Ansprechpartner

Kindertagesstätte Marienplatz

Petra Selent 04131 309-3377 E-Mail senden