Ansprechpartner & mehr

Klimaschutz in Kitas

Austausch ineffizienter Küchengeräte

Grafik: Peggy und Marco Lachmann-Anke / PixabayKlimaschutz und Energiesparen sind in Schulen und Kitas sehr wichtige Themen – und auch die Bildungs- und Betreuungseinrichtungen in Trägerschaft der Hansestadt Lüneburg engagieren sich in diesen Bereichen. Seit Ende 2015 bekommen sie dabei Unterstützung durch den Fachbereich Gebäudewirtschaft der Hansestadt Lüneburg, der unter anderem für die Bewirtschaftung der öffentlichen Liegenschaften zuständig ist. Die Gebäudewirtschaft hat 2015 für alle Schulen und Kitas ein Klimaschutzprojekt ins Leben gerufen und im Zuge dessen auch Mittel für kleinere Anschaffungen zur Verfügung gestellt, wie z.B.: Klassenthermometer, Luftgüteampeln, Experimentierkästen, Kita- und Schulgartenzubehör und vieles mehr (siehe Energiesparprojekt).

Das Thema Klimaschutz wird in den Schulen und Kitas altersgerecht in seiner ganzen Bandbreite vermittelt – konkret von Ort umgesetzt wird es durch den effizienten Einsatz von Energie, wie z.B. richtiges Lüften und Heizen und das Ausschalten der Beleuchtung in gerade nicht genutzten Räumen. Dadurch lässt sich bereits viel Energie einsparen – kaum Einfluss haben die Nutzerinnen und Nutzer jedoch auf permanent laufende „Stromfresser“, wie alte Kühlschränke oder auch auf andere Altgeräte, die unnötig viel Strom verbrauchen, wie etwa alte Waschmaschinen. Deshalb tauscht der Fachbereich Gebäudewirtschaft solche Altgeräte – mit Hilfe einer Förderung des Bundesumweltministeriums – gegen neue, hocheffiziente Geräte aus. So ein Tausch rechnet sich oft schon nach kurzer Zeit. Deshalb ist es ist empfehlenswert, auch zuhause die „Weiße Ware“ einmal auf ihren Energieverbrauch hin zu überprüfen und gegen die Anschaffungskosten für ein effizientes Neugerät mit sparsamem Verbrauch zu rechnen. Nähre Informationen zum Energieverbrauch von Haushaltsgeräten sowie eine Liste mit besonders verbrauchsarmen Geräten kann man z.B. auf den Seiten von Proklima einsehen.

Gefördert wird der Altgerätetausch für Schulen und Kitas in der Hansestadt Lüneburg im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.


Projektlaufzeit 01.02.2018 bis 31.01.2019. Förderkennzeichen 03K08171.
Projektträger Jülich

Ansprechpartner

Hansestadt Lüneburg

Gebäudewirtschaft Alja Rieckhof +49 4131 309-3544 E-Mail senden