Selbstverständlich Miteinander

Im Stadtteil – Aktiv Netzwerken. Inklusiv Fortbilden. Eltern Stärken.

 

 

 

 

 

 

 

Fachtagung
Gemeinsam im Interesse des Kindes – Wie wollen wir zusammenarbeiten?
am 21.02.2018 von 14.00 bis 18.45 Uhr in der Leuphana Universität Lüneburg

Der Fachtag richtet sich vorrangig an pädagogische Fachkräfte aus Kita und Grundschule, sowie an Eltern und Studierende.
Damit Kinder gut aufwachsen und die Bildungs- und Teilhabechancen unserer Gesellschaft nutzen können, ist eine enge Zusammenarbeit von Familien und Fachkräften der Bildungsinstitutionen und Einrichtungen unabdingbar. Die Fachtagung möchte Bewährtes und Innovatives aus der Praxis vorstellen und anregende Impulse setzen.

Als Hauptredner konnte Herr Jörg Maywald (Geschäftsführer der Deutsche Liga für das Kind; http://liga-kind.de ) gewonnen werden, der zum Kinderrechtsansatz in Erziehungs- und Bildungspartnerschaften referieren und antworten wird. Mit dem Fokus auf gelingende Elternzusammenarbeit, werden im Anschluss sechs Werkstattforen angeboten.

Ab sofort bis zum 06.02.18 könne Sie sich für den Fachtag per mail bei franziska.schmiedel@leuphana.de anmelden. Details zum Programm und zur Anmeldung finden Sie im Flyer zur Tagung rechts unter Dokumente.

Es handelt sich um eine Kooperations-Veranstaltung der Leuphana Universität Lüneburg (Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik, Prof. Dr. Angelika Henschel) und des Projekts Selbstverständlich Miteinander von Hansestadt Lüneburg und VSE (Verbund Sozialtherapeutischer Einrichtungen e.V.).

 


 

DIE LAUFZEIT DES PROJEKTS
1. Februar 2016 bis 31. August 2018 (31 Monate).

DIE ZIELSETZUNG
(Erziehungs-)Kompetenzen und Teilhabe von Eltern für den Bildungsprozess ihrer Kinder so zu stärken, dass alle Kinder zu selbstbewussten gemeinschaftsfähigen Individuen heranwachsen können.

DER HINTERGRUND
Das Projekt Selbstverständlich Miteinander ist eng verknüpft mit dem Konzept FiZ – Familie im Zentrum und dient somit der Weiterentwicklung der präventiven und familienorientierten Stadtteilarbeit der Hansestadt Lüneburg. Als Nachfolgeprojekt von Lüneburg_inklusiv, kann auf Erfahrung in der Koordination und eine gewachsene Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner VSE e.V. zurückgegriffen werden. Die Förderung erfolgt über das ESF- Programm Inklusion durch Enkulturation des niedersächsischen Kultusministeriums.

DIE ZIELGRUPPEN
Primär Leitungs- und Fachkräfte in pädagogischen Arbeitsfeldern, die in ihrer Handlungssicherheit in der (Netzwerk-)Zusammenarbeit, sowie der Begleitung und Beratung von Eltern gestärkt werden.

WEITERE INFORMATIONEN
Sie möchten gerne mehr erfahren? Lesen Sie den Projektsteckbrief (unter Dokumente) oder fragen Sie nach!

Das Projekt wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.