Ansprechpartner & mehr

Integration und Teilhabe

Hilfe für Flüchtlinge

Sommerfest am Ochtmisser Kirchsteig. Foto: Fatima AçıkAktuell leben 326 Geflüchtete in den Gemeinschaftsunterkünften der Hansestadt (Stand: Februar 2022). Sie treffen in Lüneburg auf eine Welle der Hilfsbereitschaft. Gemeinsam mit Sozialarbeitern helfen zahlreiche ehrenamtlich Engagierte. Sie geben beispielsweise Deutschkurse, helfen bei Hausaufgaben, begleiten Geflüchtete bei ersten Behördengängen, beantworten Alltagsfragen oder machen Sport- und Kulturangebote.

 

Öffnungszeiten Bereich Integration und Teilhabe
Zur Seite Migrantinnen und Migranten im Landkreis Lüneburg

Ehrenamtliche Hilfe

Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, sollte sich bitte vorher mit der Servicestelle Ehrenamt „Zukunftsstadt Lüneburg 2030+“ absprechen oder kann sich unten auf dieser Seite registrieren.

Sach- und Geldspenden

Möbel- und Sachspenden können in den Unterkünften nicht abgegeben werden. "Aufgrund der großen Hilfsbereitschaft haben wir keine Kapazitäten mehr", erklärt Jens Rumpel, Leiter des Bereichs soziale finanzielle Hilfen bei der Hansestadt. Wer dennoch etwas spenden möchte, findet hier die richtigen Ansprechpartner. Auch wer gezielt Geld für die städtischen Gemeinschaftsunterkünfte spenden möchte, findet hier alle wichtigen Infos.

Rechtsgrundlagen

Die Aufnahme von Flüchtlingen und Asylsuchenden ist keine „freiwillige Leistung“, sondern Rechtspflicht: Das Asylrecht ist Grundrecht nach Art. 16a GG.

Begegnungen

Bei Begrüßungs- und Sommerfesten, dem Welcome Dinner, einem talentCAMPus oder einem Aktionstag bei der Feuerwehr können die Lüneburger ihre neuen Nachbarn besser kennenlernen.