Ansprechpartner & mehr

Gleichstellungsbeauftragte

Gleichberechtigung von Frau und Mann

Karin Fischer ist als Gleichstellungsbeauftragte Ansprechpartnerin für alle Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt Lüneburg. Foto: Hansestadt Lüneburg

Gleichstellungsbeauftragte der Hansestadt Lüneburg ist Karin Fischer. Ihre Aufgabe ist es, zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern beizutragen. Dafür wirkt sie bei allen kommunalen Vorhaben, Entscheidungen, Programmen und Maßnahmen mit, die Auswirkungen auf die gleichwertige Stellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft haben.

Sie ist Ansprechpartnerin für alle Bürgerinnen und Bürger der Hansestadt Lüneburg sowie für alle Mitarbeitenden der städtischen Verwaltung. Zudem berät sie den Rat der Hansestadt Lüneburg und die politischen Gremien, um Gleichstellungsimpulse zu geben und deren Umsetzung zu begleiten.

Themen der Gleichstellungsarbeit sind unter anderem:

  • Gerechte Auswahlverfahren, Stellenbesetzungen und Bezahlung
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Einbeziehung unterschiedlicher Lebenssituationen und -modelle bei Entscheidungsverfahren
  • Präventionsarbeit (z.B. gegen Gewalt in der Familie oder frühe Hilfen)
  • Geschlechterdiversität

Notfalladressen bei Gewalterfahrung
Eine Übersicht über Notfalladressen bei Gewalterfahrung finden Sie im pdf-Dokument des Kriminalpräventionsrates.

Sprechstunden nach Vereinbarung. Die Kontaktdaten finden Sie in der rechten Spalte.



AKTUELLES

Herzliche Einladung zur Ausstellung frauenORTE Niedersachsen
Die Ausstellung wird in Kooperation der Gleichstellungsbeauftragten mit dem Museum Lüneburg vom 2. Juni bis 13. Juli 2022 präsentiert.

Die Ausstellung des Landesfrauenrates Niedersachsen e.V. präsentiert Frauengeschichte und Frauenkultur in einem Zeitraum von mehr als 1000 Jahren mit dem historisch begründeten Schwerpunkt vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. Vorgestellt werden 35 historische Frauen-Persönlichkeiten, die in der Initiative frauenORTE Niedersachsen seit 2008 gewürdigt werden. Die Ausstellung zeigt, wie sich die zeitgenössische Teilhabe von Frauen in der Gesellschaft entwickelt hat und stellt den aktuellen Bezug her.

Der zeitliche und thematische Bogen der Gesamtausstellung spannt sich von der Kanonisse Roswitha von Gandersheim im 10. Jahrhundert bis zu Cilli-Maria Kroneck-Salis, Mitbegründerin des Osnabrücker Frauenhauses in den 1970er Jahren. Anita Augspurg, eine der bekanntesten Kämpferinnen für das Frauenwahlrecht wird ebenso vorgestellt wie Theanolte Bähnisch und Hertha Peters, die als erste Regierungspräsidentin und erste Landrätin in Niedersachsen gewirkt haben. In Lüneburg war Elisabeth Maske die Sportpionierin und hat als Erste unter anderem die Damenabteilung des MTV (Männerturnvereins) gegründet.

Die Ausstellung erzählt von den Leistungen der Frauen, die sie auf politischem, kulturellem, sozialem, wirtschaftlichem und/oder wissenschaftlichem Gebiet vollbracht haben. All diese Frauen haben oft viel riskiert, Hervorragendes geleistet und sind deshalb auch heute noch Vorbilder.

Der Eintritt ist frei (Programmflyer frauenORTE).

Begleitprogramm
Donnerstag, 2. Juni 2022 | 19 Uhr: Öffentliche Vernissage
Einführung: Marion Övermöhle-Mühlbach, Vorsitzende des Landesfrauenrates Niedersachsen e.V.
Musikalische Begleitung: Iris Hammacher – Blockflöten & Roswitha Conrads – Blockflöten, Viola da Gamba (Musikschule der Hansestadt Lüneburg). Eine Kooperationsveranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten der Hansestadt und dem Museum Lüneburg, Ort: Foyer des Museum Lüneburg

Samstag, 4. Juni 2022 | 15.00 Uhr: Stadtführung „von Frauen im 16. Jahrhundert bis zur Sportpionierin Elisabeth Maske“
Zur Buchung

Dienstag, 7. Juni 2022 | 19.30 Uhr: Eine afghanische Friedensaktivistin berichtet.
Öffent-licher Vortrag und Austausch in englischer Sprache. Eine Kooperationsveranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten der Hansestadt mit Seebrücke e.V., Ort: Marcus-Heinemann-Saal des Museums Lüneburg

Samstag, 11. Juni 2022 | 15.00 Uhr: Stadtführung „von Frauen im 16. Jahrhundert bis zur Sportpionierin Elisabeth Maske“
Zur Buchung

Samstag, 18. Juni 2022 | 15.00 Uhr: Stadtführung „von Frauen im 16. Jahrhundert bis zur Sportpionierin Elisabeth Maske“
Zur Buchung

Freitag, 8. Juli 2022 | 15.00 Uhr: Frauenschutzzentrum für Lüneburg (Geschlossene Veranstaltung)
Aktueller Stand und gemeinsame Umsetzung. Die Gleichstellungsbeauftragten von Hansestadt und Landkreis Lüneburg und Frauen helfen Frauen e.V. laden die politischen Mandatsträgerinnen und -träger zum Gespräch ein. Ort: Marcus-Heinemann-Saal des Museum Lüneburg

Sonntag, 10. Juli 2022 | 17.00 Uhr: Das FemNetzwerk lädt ein: „Die verschiedenen Formen des Feminismus“
Impulsvortrag: Lotta Löwe und Elli Frank, Austausch, Diskussion und kultu-relle Beiträge u.a. von Tania Fritz (Musik) und Marit Persiel (Spoken Word Performance) - öffentliche Veranstaltung. Ort: Foyer des Museum Lüneburg

Die Erstellung der Ausstellung wurde gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.