Inklusion

Inklusives Bildungsangebot für alle Kinder

Jeder Mensch hat in Deutschland gemäß UN-Konvention das Recht auf ein Bildungsangebot, das Chancengleichheit ermöglicht und Diskriminierung abbaut.
In Niedersachsen hat mit Schuljahresbeginn 2013/2014 die Einführung der inklusiven Schule begonnen. Seither nehmen grundsätzlich alle allgemeinbildenden Schulen in Niedersachsen Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf in allen Bereichen auf.

Inklusion bedarf aber mehr als eines gesetzlichen Rahmens. Inklusion bedarf vielmehr einer gelebten Haltung, die von allen Teilen der Gesellschaft getragen wird. Ein Entwicklungs- und Veränderungsprozess hat begonnen, der vielfach als Generationenaufgabe beschrieben wird.

Auch die Schulen vor Ort haben sich auf den Weg gemacht, Inklusion voranzutreiben.                  
Wie weit ist Inklusion an Lüneburger Schulen bislang umgesetzt? Was sollten Eltern wissen? Welche Herausforderungen gilt es derzeit und in den kommenden Jahren zu meistern?

Hansestadt und Landkreis Lüneburg haben einen „Kompass Inklusion“ erarbeitet, der Transparenz und Übersicht darüber verschaffen will, welche Unterstützungssysteme und Standards es vor Ort bereits gibt und wo Inklusion noch weiterer Unterstützung bedarf. Das Dokument steht hier zum Download bereit:

Weitere Informationen zu den Themen "Inklusive Schule in Niedersachsen" sowie "Kinder mit Behinderung" finden sie unter dem Reiter "Weblinks".

Ansprechpartner

Hansestadt Lüneburg

Dezernat V Bildung, Jugend und Soziales, Stabsstelle 05 – Projektkoordination Selbstverständlich Miteinander Niklas Hampe +49 4131 309-3817 E-Mail senden