Ansprechpartner & mehr

Kriminalpräventionsrat

Gegen Gewalt in der Familie

Der Runde Tisch gegen Gewalt in der Familie möchte Opfern häuslicher Gewalt über die Homepage www.gegen-gewalt-in-der-familie.de eine Hilfemöglichkeit anbieten. Neben Plakaten, Postkarten wird seit Jahren auch auf Polizeidienstfahrzeugen für diese Anschrift geworben. Seit November 2016 fährt ein Bus, beschriftet mit der Homepage durch Hansestadt und Landkreis Lüneburg. Opfer können in 14 verschiedenen Sprachen das Worte Hilfe sehen und auf der Homepage alles über ihre Rechte nachlesen. Die Busaktion rundet die bisherigen Kampagnen ab.

Warten Sie nicht bis es brennt – setzen Sie ein Zeichen gegen Gewalt in der Familie“ unter diesem Motto wurde zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen die Aktion *Schutzschirme setzen ein Zeichen gegen Gewalt in der Familie*
auf dem Marktplatz Lüneburg durchgeführt. Die Resonanz in der Bevölkerung, der Politik und der Presse war groß! Zugleich wurde das neuen Motiv "Familie schützt!" vorgestellt.
 

Projektinformationen
Seit 2011 steht die  Homepage für von Gewalt in der Familie Betroffene im Netz. Dieses  Medium ist eine zeitgemäße Plattform für Informationen und Hilfsangebote und wird besonders von jüngeren Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen genutzt. Da es wissenschaftlich belegt ist, dass Mädchen aus „Gewaltfamilien“ zu Opfern in Beziehungen werden können und Jungen ein hohes Potential entwickeln, selbst Täter zu werden, soll diese Homepage in der Region möglichst bekannt werden.

KVG-Bus Gegen Gewalt in der FamilieZiel ist es, dass potentielle Opfer sich möglichst frühzeitig Hilfe und Unterstützung  holen. Um die Homepage noch bekannter zu machen, startet ab 28.01.2013 eine breite Öffentlichkeitskampagne. Drei Motive werden in den nächsten Wochen auf Plakaten, Postkarten, Aufkleber an Streifenwagen, begleitet durch die Berichterstattung in der Presse auf das Informationsangebot im Netz aufmerksam machen. Auch diese Aktion des Runden Tisches wird von zahlreichen Institutionen und Personen unterstützt.  



Hintergrundinformationen

Der Runde Tisch gegen Gewalt in der Familie ist eine Arbeitsgruppe des Kriminalpräventionsrates in Hansestadt und Landkreis Lüneburg. Folgende Institutionen sind vertreten:

  • Ambulanter Justizsozialdienst Niedersachsen
  • Ärztekammer
  • Amtsgericht
  • BISS (Beratungs- und Interventionsstelle)
  • Diakonieverband
  • Frauen helfen Frauen e.V. (Frauenhaus)
  • Gesundheitsholding Lüneburg GmbH
  • Gleichstellungsbeauftragte Hansestadt und Landkreis Lüneburg
  • Hebammenverband
  • Kinderschutzbund
  • Kirchenkreis
  • Jugendämter des Landkreises und  der Hansestadt Lüneburg
  • Migrationsdienste
  • Opferhilfebüro
  • Polizeiinspektion
  • Staatsanwaltschaft
  • Universität.


Ziel des Runden Tisches ist die Vernetzung aller beteiligten Institutionen, um die Hilfen für Betroffene von Häuslicher Gewalt zu koordinieren und zu optimieren. Jedes Jahr veranstaltet der Runde Tisch eine öffentlichkeitswirksame Kampagne zum Thema „Gewalt in der Familie“. Ziel ist es eine breite Öffentlichkeit für dieses Thema zu sensibilisieren und Opfern Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Ansprechpartner

PI Lüneburg/Lüchow/Uelzen

Prävention Eleonore Tatge +49 4131 8306-2309 E-Mail senden