Sprachbildung

Fachstelle für alltagsintegrierte Sprachbildung und Sprachförderung

Die Fachstelle für Sprachbildung der Hansestadt Lüneburg dient der Umsetzung des regionalen Konzeptes zur systematischen Implementierung von Sprachbildung und Sprachförderung in den Kindertageseinrichtungen der Hansestadt Lüneburg. Eine enge Zusammenarbeit mit der trägerübergreifenden Steuerungsgruppe ist Teil des Lüneburger Sprachbildungskonzeptes.

 

Sprachbildung im Kita-Alltag
In Alltagssituationen spielerisch zur Sprache kommen. Foto: Hansestadt LüneburgJeder von uns erfährt täglich, wie wichtig Sprache und Kommunikationen sind. Sie sind wichtige Schlüsselkompetenzen und ermöglichen es uns, bereits im Kindesalter am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Deshalb gehören die Sprachbildung und -beobachtung zu den wichtigsten Aufgaben in jeder Einrichtung. Die Angebote der Fachstelle sollen im Hinblick auf Sprachbildung für alle Kinder die pädagogische Orientierung sowie die Prozess- und Strukturqualität in Tageseinrichtungen verbessern. Das Kernziel ist, Sprachbildung und Sprachförderung im Sinne gezielter, interaktionaler, sprachanregender und kommunikationsfördernder Angebote und Beziehungen durchgängig in den pädagogischen Alltag einzubeziehen.

Der Einsatz eines Multiplikators ist freiwillig. Jedoch sollte jede Kita die Chance nutzen, mit seiner Hilfe eine optimale Sprachbildung und Förderung in der Kindertageseinrichtung zu implementieren.


Beratung und Unterstützung der pädagogischen Fachkräfte in den Einrichtungen:

  • bei der Entwicklung, Integration und Umsetzung von alltagsintegrierten Sprachförderkonzepten im pädagogischen Alltag
  • Sprachbildungsfachkräfte, die als Multiplikatoren in den Tageseinrichtungen tätig sind
  • mit aktuellen Informationen und einer umfangreichen Mediathek rund um das Thema Sprachbildung und Sprachförderung (das Inhaltsverzeichnis der Mediathek und der Fortbildungskatalog sind unter "Dokumente" in der rechten Spalte einzusehen)

Studientage und Qualifizierungen
In aktuellen Fortbildungen (eine Übersicht finden Sie unter "Dokumente" in der rechten Spalte) haben die pädagogischen Fachkräfte die Möglichkeit, sich weiter zu qualifizieren, um die sprachliche Entwicklung der Kinder durch alltagsintegrierte Sprachbildung individuell zu fördern. Somit werden die Weichen für die ganzheitliche Entwicklung der Kinder gestellt. Allen beteiligten Einrichtungen werden jährlich zwei Studientage zu individuell angepassten Themen rund um Sprachbildung und Sprachförderung angeboten Hierzu steht ein qualifizierter Referentenpool zur Verfügung. Zusätzlich zu den Studientagen werden auch einrichtungsübergreifende Angebote zu speziellen Themen rund um die Sprache organisiert. Zur Qualitätssicherung werden Studientage und Fortbildungen von der Fachstelle für Sprachbildung evaluiert.

Weitere Angebote!
Zusätzlich zum Basisangebot zur alltagsintegrierten Sprachbildung werden weitere Module, die als Studientage sowie als einrichtungsübergreifende Fortbildungen buchbar sind angeboten:

  • Selbstreflexion und Selbstwahrnehmung durch eine ressourcenorientierte Videobegleitung
  • Zusammenarbeit mit den Eltern
  • Zweitspracherwerb bei Kindern mit Migrationshintergrund und Kooperation mit deren Eltern
  • Partizipation als Voraussetzung von Sprachbildung
  • Konzeptionsarbeit zur Verankerung der alltagsintegrierten Sprachbildung in den Konzepten der Häuser

Fortbildungen und Qualifizierungen werden durch Fördergelder zur alltagsintegrierten Sprachbildung und Sprachförderung des Kultusministeriums des Landes Niedersachsen und der Hansestadt Lüneburg finanziert.

 

Fachkräfte der Fachstelle Sprachbildung
Gaby Keck (links) und Heike Zabel. Fotos: Hansestadt LüneburgDie beiden Erzieherinnen Gaby Keck und Heike Zabel aus der städtischen Kita Heidkamp sind Mediatorinnen und seit zehn Jahren ausgebildete Fachkräfte für Sprachkompetenzförderung im Elementarbereich. Seit August 2013 koordinieren sie die Fachstelle für Sprachbildung und Sprachförderung. Um die Fachkräfte der Kindertageseinrichtungen umfassend informieren und unterstützen zu können, vernetzen die Koordinatorinnen zwischen Grundschule, Fachschule, Logopäden, Ärzten, anderen Fachstellen etc.

Ansprechpartner

Hansestadt Lüneburg

Fachstelle Sprachbildung Gaby Keck und Heike Zabel +49 4131 309-4240 E-Mail senden