FiZ – Familie im Zentrum

Präventive Familienförderung als Baustein zur Weiterentwicklung der Stadtteilarbeit

Was ist FiZ – Familie im Zentrum?
FiZ ist ein Konzept zur Verbesserung der Unterstützung von Eltern und Familien. Mit FiZ entwickeln Stadtteil-Netzwerke aus Kindertagesstätten, Grundschulen, Allgemeinem Sozialdienst (ASD) und anderen Trägern gemeinsam Bildungs-, Beratungs- und Betreuungsangebote weiter. Unter Federführung des Fachbereichs Soziales und Bildung ist das Konzept als wesentlicher Baustein der präventiven stadtteilorientierten Arbeit in der Hansestadt Lüneburg langfristig angelegt. Mit FiZ entsteht der Rahmen für eine bedarfs- und beteiligungsorientierte Förderung von Familien.

Was für Angebote gibt es aktuell?
Informationen, Ansprechpersonen und Termine zu laufenden und kommenden Angeboten finden Sie in der rechten Spalte unter „Dokumente“ oder auf der Seite des jeweiligen Stadtteilhauses.

Wer macht mit bei FiZ?
Alle Betreuungs- und Bildungseinrichtungen sowie Träger der sozialen Arbeit sind eingeladen, an der Umsetzung des Vorhabens im lokalen Netzwerk – dem sog. FiZ-Verbund – mitzuwirken. Die FiZ-Verbünde werden nach und nach aufgebaut. Sie kooperieren mit stadtweit tätigen Stellen und Organisationen (z.B. dem Familienbüro, der Koordinierungsstelle Frühe Hilfen, Familienbildungsträgern, der Kindertagespflege u.a.). Das Stadtteilmanagement mit ASD koordiniert die Zusammenarbeit und die Angebote des FiZ-Verbundes.

Das HaLo (Haus Lossiusstraße). Foto: Hansestadt LüneburgWas bringt FiZ?
Zielsetzung ist es, elterliche Erziehungskompetenzen zu stärken und Strukturen zu verbessern, damit allen Kindern Zugänge zu einem breiten Spektrum an Bildungsmöglichkeiten und zu gesellschaftlicher Teilhabe offen stehen. Mit FiZ werden Impulse für eine frühzeitige und nachhaltige Förderung aller am Aufwachsen eines Kindes beteiligten Menschen gesetzt. Durch ein abgestimmtes und gemeinsames Handeln der Akteure vor Ort verkürzen sich die Wege für die gegenseitige Unterstützung von Einrichtungen und Menschen.

Was kann FiZ?
Ausgehend von gemeinsam mit Eltern und Schlüsselakteuren der Stadtteile erhobenen Bedarfen, werden in den FiZ-Verbünden Prioritäten für die Weiterentwicklung des Angebotsbestandes bestimmt. Gemeinsam werden Ideen und Maßnahmen in einem FiZ-Aktionsplan vorangebracht und in den beteiligten Einrichtungen umgesetzt:

  • Angebote und Konzepte zur einrichtungsbezogenen Zusammenarbeit mit Eltern (Erziehungs- und Bildungspartnerschaften)
  • Erziehungs- und Sozialberatung
  • Elternveranstaltungen zu pädagogischen Themen
  • Angebote zu Erziehungsfragen (Elternkurse, Medienerziehung)
  • Treffen von Eltern, Familienselbsthilfeorganisationen
  • Bildungsmöglichkeiten speziell für Eltern mit Zuwanderungsgeschichte u.v.a.

Was macht FiZ aus?
Das Konzept FiZ unterscheidet sich von anderen Ansätzen der präventiven Familienförderung:

  • Es nimmt sozialräumliche Netzwerke und Voraussetzungen zum Ausgangspunkt und nicht eine einzelne Einrichtung.
  • Es setzt auf Beteiligung und eine schrittweise Entwicklung.
  • Es stärkt die Jugendhilfe in ihrer Steuerungsfunktion und Gesamtverantwortung.
  • Als übergreifendes integratives Konzept bewegt es sich im Schnittfeld aktuell relevanter Themen wie Inklusion, Übergangsmanagement, Frühe Hilfen u.a.

Wie wirkt FiZ nachhaltig?
Der seitens der Hansestadt Lüneburg federführende Fachbereich Soziales und Bildung entwickelt mit FiZ ein modernes, langfristig angelegtes Konzept, das an die Bedarfe der Menschen in den Stadtteilen anknüpft – gemeinsam mit den Menschen und pädagogischen Fachleuten vor Ort.

Im Zusammenwirken des Fachbereichs mit der Leuphana Universität Lüneburg als beratende Instanz, knüpft das Konzept an wissenschaftliche Studien (Stange u.a. 2013) und Best-Practice-Beispiele (Early-Excellence-Ansatz, Familienzentren in Monheim u.a.) an. Ein begleitender fachlicher Austausch und eine kontinuierliche Qualitätsentwicklung sind wichtiger Bestandteil.

Ansprechpartner

Hansestadt Lüneburg

FB Soziales und Bildung ∙ Bereich Soziale Dienste Niklas Hampe +49 4131 309-3817 E-Mail senden