Ansprechpartner & mehr

Ukraine-Hilfe

Ausländerrechtliche Regelungen

Herzlich Willkommen in der Bundesrepublik Deutschland!

Wir alle sind in Gedanken bei den Menschen, die derzeit vor Ort in der Ukraine sind und heißen alle herzlich willkommen, denen die Flucht aus den Kriegsgebieten gelungen ist.

Für Ihren Aufenthalt in der Hansestadt und im Landkreis Lüneburg gelten aktuell  folgende ausländerrechtliche Regelungen:

1.  Schengenaufenthalt

Falls Sie kürzlich eingereist sind, ist Ihnen der Aufenthalt in Deutschland zunächst für 90 Tage ab Einreise erlaubt. Sollten Sie sich z.B. bei Ihrer Familie oder Freunden in Deutschland befinden und selbst für Ihr Wohlergehen sorgen können, besteht kein akuter Handlungsbedarf zur Legitimation Ihres Aufenthalts.

Ihnen kann ein weiterer Aufenthalt im Rahmen der Schengenregelungen bis zu insgesamt sechs Monaten genehmigt werden. Hierzu müssen Sie vor Ablauf der 90 Tage einen Antrag bei der Ausländerbehörde stellen. Die Wohnortwahl ist frei, die Aufnahme einer Arbeit ist Ihnen allerdings nicht gestattet.

Sollten Sie sich für einen längeren Zeitraum in der Hansestadt oder im Landkreis Lüneburg aufhalten, melden Sie sich dennoch bei der zuständigen Meldebehörde Ihres Wohnortes unter Vorlage der Wohnungsgeberbestätigung  an.

 

2.   Vorübergehender Schutz nach § 24 Aufenthaltsgesetz

Sie können einen Antrag auf eine Aufenthaltserlaubnis nach § 24 des Aufenthaltsgesetzes (vorübergehender Schutz) stellen. Diese Aufenthaltserlaubnis ist zunächst ein Jahr gültig, berechtigt nach derzeitigem Stand zur Aufnahme einer Beschäftigung und Zugang zu Sozialleistungen.

ACHTUNG:

Mit einer solchen Aufenthaltserlaubnis können Sie Ihren Wohnsitz nicht frei wählen. Durch die Antragstellung wird die Wohnsitznahme bei derzeitiger Unterbringung

  • in der Hansestadt Lüneburg auf das Gebiet der Hansestadt Lüneburg
  • in sonstigen kreisangehörigen Gemeinden auf den Landkreis Lüneburg (ohne Hansestadt Lüneburg)

beschränkt.

Sollten Sie vorübergehenden Schutz unter diesen Voraussetzungen beantragen wollen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. Melden Sie sich möglichst unter Vorlage einer ausgefüllten und unterschriebenen Wohnungsgeberbestätigung  bei der zuständigen Meldebehörde an. Dort erhalten Sie eine Meldebescheinigung.
  2. Füllen Sie bitte unser Antragsformular  aus und unterschreiben Sie es.
  3. Senden Sie das ausgefüllte Antragsformular zusammen mit der Meldebescheinigung vorab an auslaenderbehoerde@stadt.lueneburg.de

Sie erhalten dann schnellstmöglich von uns einen Termin, zu dem Sie bitte das Antragsformular im Original und ein biometrisches Foto mitbringen.

Im Anschluss an diesen Termin erhalten Sie zu einem späteren Zeitpunkt einen weiteren Termin zur erkennungsdienstlichen Behandlung.

 

3.   Asylantragstellung

Sie würden zur Asylantragstellung weitergeleitet an die nächste Landesaufnahmebehörde. Sie könnten den Wohnsitz ebenfalls nicht frei wählen. Beachten Sie, dass ein Asylantrag ein langwieriges und aufwändiges Verfahren nach sich zieht. Angesichts der Möglichkeit, vorübergehenden Schutz zu beantragen (sh. unter 2.), rät die Ausländerbehörde Lüneburg derzeit von einer Asylantragstellung ab.

 

4.   Aufenthaltserlaubnis aus anderen Gründen

Durch vorübergehenden Wegfall der Visumpflicht können Sie in besonderen Fällen vielleicht auch eine andere Aufenthaltserlaubnis beantragen, zum Beispiel aus familiären Gründen. Sollte es in Ihrem Einzelfall Besonderheiten geben, melden Sie sich hierzu bitte in unserer Hotline 04131-309-4444.

 

An dieser Stelle möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass in Deutschland weiterhin ein hohes Risiko besteht, sich mit Corona zu infizieren. Damit Sie sich in Ihrer ohnehin schon schweren Lage vor einer Infektion schützen können, nehmen Sie bitte das Impfangebot des Gesundheitsamtes beim Landkreis Lüneburg für sich und Ihre Kinder wahr.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.landkreis-lueneburg.de/corona bzw. über das Bürgertelefon 04131-261000 oder per E-Mail mit@landkreis-lueneburg.de

Informationen zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit erhalten sie auch unter

https://www.arbeitsagentur.de/ oder direkt unter https://www.arbeitsagentur.de/ua/ua/ukraine

 

Weitere Informationen, auch in Ihrer Landessprache, erhalten Sie beim

Unten nachstehenden Verlinkungen finden Sie Fragen und Antworten (FAQ) zur Einreise aus der Ukraine in Ukrainisch, Englisch und Deutsch.

Sobald es zu erweiterten bzw. neuen Regelungen kommt, werden wir Sie an dieser Stelle über alle Änderungen informieren.

Bei Rückfragen kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail unter auslaenderbehoerde@stadt.lueneburg.de

Außerdem können Sie die speziell eingerichtete „Hotline zur Klärung von ausländerrechtlichen Fragen im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine-Krise“ von Montag-Freitag jeweils von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr unter der Rufnummer 04131-309-4444 erreichen.

Ihr Team der Ausländerbehörde