Salzmuseum

Deutsches Salzmuseum

Das deutsche Salzmuseum in Lüneburg. Salz ist mehr als ein Gewürz. Es ermöglicht erst das Leben auf der Erde. Salz ist ein Baustein des Lebens und für unseren Körper lebensnotwendig. Als eines der ältesten Kulturgüter hat es die Geschichte der Menschheit entscheidend geprägt. Nicht umsonst trägt es den Beinamen „weißes Gold“. Auch heute noch ist es ein wesentlicher Bestandteil unserer Alltagswelt, unseres Denkens und unserer Sprache.

Lüneburg ist die Salzstadt im Norden. Mehr als 1000 Jahre lang bestimmte das Salz das Leben der Stadt. Es machte sie reich und mächtig. Erst 1980 schloss das Salzwerk, eines der ältesten und größten Industriebetriebe Europas, seine Pforten. Seitdem erinnert das Deutsche Salzmuseum an seine ruhmreiche Vergangenheit. Die noch erhaltenen ehemaligen Gebäude wurden als Gesamtensemble unter Denkmalschutz gestellt.

Das historische Salzsieden wird anschaulich gezeigt. Fotos: Deutsches SalzmuseumWissenswertes, Interessantes, Spannendes und auch Kurioses zum Thema „Salz“ erfährt der Besucher jetzt auf anschauliche und gar nicht „museale“ Weise. In nachgebauten kleinen Siedepfannen können die Besucher nach altem Vorbild ihr eigenes Salz sieden. Neben der Dauer- und den Wechselausstellungen sowie Führungen gibt es ein umfangreiches Programm für Schulklassen, Kinder und Erwachsene.

Eine Sonderausstellung zeigt zurzeit das Leben in den 1950er-Jahren mit einer kompletten Wohnung dieser Epoche.

 

Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag: 10 bis 17 Uhr
Ruhetage: 24.12., 25.12., 26.12., 31.12., 01.01.


Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Deutschen Salzmuseums.

Ansprechpartner

Deutsches Salzmuseum Lüneburg

Deutsches Salzmuseum Lüneburg +49 4131 72065-13 E-Mail senden