Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Bürgertreff schließt für Umzug – erste Vorbereitungen für das neue Einkaufszentrum Kaltenmoor (12.02.2018)

Die Mobilteile, in denen der Bürgertreff Kaltenmoor für den Umbau Quartier beziehen wird, sind schon aufgestellt. Die Türen für Besucher öffnen sich dort am kommenden Freitag wieder. Zuvor bleibt der alte Bürgertreff für den Umzug einige Tage geschlossen. Foto: Hansestadt Lüneburg / Nehring(sp) Lüneburg. Aktuell beginnen die ersten Arbeiten für die lang ersehnte Umgestaltung des Einkaufszentrums in Kaltenmoor. In diesem Zusammenhang zieht auch der Bürgertreff um – und muss für den Umzug zunächst kurz schließen: In der Zeit von Dienstag bis Donnerstag, 13. bis 15. Februar 2018, bleibt die Anlaufstelle für alle Bewohnerinnen und Bewohner im Viertel geschlossen. Ab Freitag, 16. Februar, ist der Bürgertreff wieder wie gewohnt ab 9.30 Uhr geöffnet, und zwar in Mobilteilen, die am neuen Standort an der Graf-Schenk-von-Stauffenberg-Str. 1, aufgebaut sind.

Oberbürgermeister Ulrich Mädge hatte bereits im vergangenen Herbst im Bürgerforum die Pläne und die einzelnen Schritte vorgestellt, die ineinander greifen müssen, damit das neue Einkaufszentrum entstehen kann und wieder Leben in die Mitte des Viertels bringt. So soll zunächst die St.-Stephanus-Passage 4 (ehemals Kinderladen) für den Umzug des Optikerladens hergerichtet werden. Der Innenausbau in Nummer 4 hat auch bereits begonnen, am Dach kann aufgrund der Witterung aber erst später gearbeitet werden, so dass der Umzug des Optikers voraussichtlich Mitte/Ende März erfolgt. In Kürze beginnen parallel die Entkernungsarbeiten in weiteren Einzelgebäuden der Passage, im Anschluss daran sollen die Gebäude abgerissen werden. Außerdem haben die Umbauarbeiten an der Kurt-Huber-Straße 1 (ehemalige Teestube) zum Caritas Kinderland begonnen. Weitere Schritte im Frühling sind der Auszug der Gaststätte „Drehtür“ sowie der Abbruch der Gaststätte und auch des alten Bürgertreffs. Dann soll es auch bald losgehen mit den Neubauten der Sparkasse und des neuen Drogeriemarktes.

Das bisherige Einkaufszentrum ist wie der Stadtteil um 1970 herum entstanden, viele Gebäude sind sanierungsbedürftig. Außerdem fehlt seit langem ein Drogeriemarkt im Viertel. Bereits seit Jahren hatte die Hansestadt mit den verschiedenen Einzeleigentümern der Passage verhandelt, um jetzt die Neugestaltung auf den Weg bringen zu können. Voraussichtlich im Sommer 2019 soll das neue Einkaufszentrum fertig sein – hell, freundlich und modern.