Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Auf Fachbereichsleiter Thorsten Treybig warten große Aufgaben (10.09.2019)

Thorsten Treybig, neuer Fachbereichsleiter Familie und Bildung bei der Hansestadt Lüneburg. Foto: Hansestadt Lüneburg(sp) Lüneburg. Der Fachkräftemangel im sozialen Bereich ist wohl die schwierigste Aufgabe, die Thorsten Treybig in seiner neuen Rolle als Fachbereichsleiter Familie und Bildung in Lüneburg zu bearbeiten hat – und die ist eigentlich gar nicht zu wuppen. Zumindest nicht auf kommunaler Ebene und schon gar nicht für einen allein. Dessen ungeachtet freut sich Thorsten Treybig auf das neue Amt. Und zum Glück ist er ja auch nicht allein, sondern hat insgesamt 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fachbereich, darunter die meisten aus den städtischen Kitas. Treybig arbeitet Hand in Hand mit Sozialdezernentin Pia Steinrücke, und an der Spitze des Rathauses sitzt ein Oberbürgermeister, der sich auch als Präsident des Niedersächsischen Städtetages seit langem dafür einsetzt, dass Land und Bund die Kommunen in ihren Bemühungen um mehr Fachkräfte und eine bezahlte Ausbildung stärken.

Thorsten Treybig (56) hat zum September 2019 die Fachbereichsleitung Familie und Bildung bei der Hansestadt Lüneburg übernommen. Treybig ist in der Hansestadt kein Unbekannter. Als staatlich anerkannter Diplom-Sozial-Arbeiter/Sozialpädagoge mit Master im Sozialmanagement arbeitete er zunächst im Allgemeinen Sozialdienst, übernahm dort 2013 die Teamleitung und die Aufgabe des Stadtjugendpflegers. Ende 2015 wechselte Treybig zum Landkreis Harburg, um dort die Abteilung Jugend und Familie mit 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu leiten

Als gebürtiger Lüneburger und passionierter Radfahrer freut sich Treybig den Arbeitsort nun wieder quasi vor der Tür zu haben. Das war, neben der Herausforderung der Leitung eines mehr als siebenmal so personenstarken Fachbereichs, ein Grund für den Wechsel. Ein weiterer: „das gute Miteinander in der Lüneburger Stadtverwaltung“. Treybig ist hier nun für die Bereiche Bildung und Betreuung, Soziale Dienste sowie Service und Finanzen zuständig. Was die nächsten Schritte für ihn sind? „Mein Arbeitsschwerpunkt lag bisher im Bereich der Jugendhilfe, mit vielfältigen berufspraktischen Erfahrungen. Zuletzt habe ich mich im Landkreis Harburg dann viel damit beschäftigt, die Zusammenarbeit zwischen Jugendhilfe und Schule weiter zu entwickeln. Diese Erfahrungen möchte ich auch hier gern nutzen“, nennt Treybig ein Beispiel. Weitere Themen seien die Gestaltung der Zusammenarbeit mit den freien Trägern der Jugendhilfe und die Umsetzung des Gesetzes zur Weiterentwicklung der Qualität und zur Verbesserung der Teilhabe in Tageseinrichtungen.“

Sozialdezernentin Pia Steinrücke freut sich auf die Unterstützung: „Herr Treybig hat mich vor allem überzeugt, weil er fundierte Fachkenntnisse hat und innovative Ideen zur Weiterentwicklung der Themenfelder im Fachbereich. Außerdem passt er menschlich sehr gut in unser Leitungsteam. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und darauf mit ihm die Aufgaben, die in unserer wachsenden Stadt anstehen, zu bewältigen. Ich bin mir sicher, dass wir richtig was voranbringen können.“