Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Eiscafés dürfen bei Einhaltung aller Vorschriften Eis außer Haus verkaufen (08.04.2020)

(sp) Lüneburg. Bei frühsommerlichen Temperaturen ist vielfach die Frage aufgetaucht, ob und in welcher Weise Eisdielen ihre Ware verkaufen dürfen. Dazu stellen Hansestadt und Landkreis Lüneburg klar, dass der Außerhausverkauf für Eiscafés und Eisdielen grundsätzlich nicht verboten ist, hier aber strenge Vorgaben gelten. Demnach müssen die Eiscafés und Eisdielen grundsätzlich geschlossen sein und dürfen lediglich einen Außerhaus-Verkauf anbieten. Beim Verkauf sind unbedingt eineinhalb Meter Mindestabstände zwischen den Kunden sicherzustellen. Ein Verzehr im Umkreis von 50 Metern ist nicht gestattet.

Die Einhaltung dieser Regeln, insbesondere der Abstandsregel zwischen den Kunden, wird durch Polizei und Ordnungsamt kontrolliert. Kommt es zu Verstößen und damit zu einer Verletzung der Niedersächsischen Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten anlässlich der Corona-Pandemie, droht eine Schließung der Eisdiele. Dies gilt auch, wenn nur die Gefahr besteht, dass die Abstandsregeln nicht mehr eingehalten werden können. Auch dann könnte die Eisdiele geschlossen werden.