Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Energieverluste und Schimmelbildung vermeiden: Beratung zum Thema Wärmebrücken in Klimaquartieren Kaltenmoor und Kreideberg (08.03.2019)

(sp) Lüneburg. Ein besonderes Beratungsangebot können Hauseigentümer in den Klimaquartieren Kreideberg und Kaltenmoor im März in Anspruch nehmen: Quartiersmanagerin Dr. Karina Hellmann wird die Energieberaterin der Verbraucherzentrale Marion Schulz bei ihren Gebäude-Checks mit einer Thermografie-Kamera begleiten. Dadurch könnten energetische Schwachpunkte noch besser sichtbar gemacht werden, erklärt Hellmann: „Bei der Thermografie werden mit Hilfe von Infrarotstrahlung Wärmebrücken auf einer Temperaturskala farblich abgebildet.“ Als Wärmebrücke bezeichnet man den Bereich in Bauteilen eines Gebäudes, durch den die Wärme schneller nach außen transportiert wird als durch die angrenzenden Bauteile. „Wärmebrücken sind nicht nur für erhöhte Energieverluste verantwortlich, sondern auch für Tauwasserbildung und letztendlich für Schimmelpilzbefall“, so Hellmann.

Bei dem Angebot handelt es sich um eine Kooperation von Hansestadt und Verbraucherzentrale, bei dem das Beratungsformat „Gebäude-Check“ um die Thermografie-Aufnahmen erweitert wird.  Das Angebot richtet sich an Eigentümer von Einfamilien- und Reihenhäusern in den geplanten Klimaquartieren Kreideberg und Kaltenmoor (www.hansestadtlueneburg.de/klimaquartiere). Die Beratung, die anbieterunabhängig erfolgt, umfasst folgende Leistungen:

  • Rundgang durchs Haus, bei dem an relevanten Stellen die Thermografiekamera der Hansestadt Lüneburg durch das Quartiersmanagement eingesetzt wird
  • Beurteilung des Zustands der Gebäudehülle
  • Beurteilung der Heizungsanlage
  • Beurteilung des Strom- und Wärmeverbrauchs
  • Beurteilung, ob der Einsatz von erneuerbaren Energien wirtschaftlich wäre
  • Informationen zu baulichem Wärme- und Hitzeschutz
  • Informationen zu Förderprogrammen
  • Standardisierter Kurzbericht (kein Gutachten!) mit den Ergebnissen des Gebäude-Checks sowie Handlungsempfehlungen

Der Gebäude-Check wird gefördert vom Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie und kann für einen Eigenanteil von 30 Euro in Anspruch genommen werden. Anmeldungen sind telefonisch unter 04131 – 309 3418 oder via E-Mail an karina.hellmann@stadt.lueneburg.de möglich.