Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

(Fast) fertig ist die Laube: Neues Dachtragewerk der Gerichtslaube fertiggestellt (17.01.2020)

Ein Teil der Gerüste muss für letzte Arbeiten zunächst noch stehenbleiben. Zu erkennen ist aber schon das frischgedeckte Dach des Gerichtslaubenflügels. Foto: Hansestadt Lüneburg(sp) Lüneburg. In den letzten Monaten ist wenig vom Gerichtslaubenflügel des Lüneburger Rathauses zu sehen gewesen; hinter den verhüllten Baugerüsten liefen die Instandsetzungsarbeiten an dem historischen Gebäudeteil dafür auf Hochtouren. Nun ist ein Großteil des Baugerüstes verschwunden, das die alten Gemäuer während der Bauarbeiten am offenen Dachstuhl vor Regen schützen sollte.

Erforderlich waren die Arbeiten geworden, weil das alte Dachtragewerk – vereinfacht gesagt – die Außenmauern der Gerichtslaube durch sein Gewicht auseinanderdrückte. Die Statik litt unter diesem Konstruktionsfehler der damaligen Baumeister. Durch eine Umleitung der wirkenden Kräfte mithilfe von Stahleinfassungen konnte das Problem behoben werden. Nach anschließender Neueindeckung des Laubendaches konnte nun am Donnerstag, 16. Januar 2020, damit begonnen werden, den Gerüstüberbau zurückzubauen.


Ferner ist die Außenhülle des Gebäudeflügels instandgesetzt und mit Korrosionsschutz versehen worden, die mittelalterlichen Glasmalereien wurden restauriert und bekommen in Kürze noch eine Schutzverglasung. Auch die Gewölbe unterhalb der Laube hatten eine Kur dringend nötig, da hier bereits viele Risse zu Tage traten. Durch Injektion eines speziellen Verbundstoffes konnten diese verfüllt werden, nachgearbeitete Gewölbebögen sorgen nun für die Wiederherstellung der Tragsicherheit.

„Wir verbinden große Hoffnungen mit diesem Meilenstein – ein weiterer Schritt in der Umsetzung unseres ambitionierten Masterplans zur Instandsetzung des Rathauskomplexes“, freute sich Oberbürgermeister Ulrich Mädge. Einziger Wehrmutstropfen sei, dass die neue öffentliche Toilettenanlage noch auf sich warten lässt: Ab Ende des Jahres soll diese barrierefrei über den Innenhof zwischen Gerichtslaube und Tourist-Info erreichbar sein. So lange können weiterhin übergangsweise die öffentlichen Toiletten im Container im Klosterinnenhof genutzt werden.