Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Aktionen rund um das Rathaus zum Weltkindertag und Klimastreik am Freitag: Kurzer Überblick und Verkehrshinweise (19.09.2019)

Zuletzt zog sich am 15. März 2019 ein sehr langer Demo-Lindwurm für den Klimaschutz durch die Lüneburger Innenstadt. Auch am kommenden Freitag dürfte von der Kundgebung deutliche Signale ausgehen. Archiv-Foto: Hansestadt Lüneburg(sp) Lüneburg. Mit etwa 2000 Teilnehmern rechnen die Veranstalter des großen Klima-Streiks morgen, Freitag, in Lüneburg. Ab etwa 12 Uhr sollen der Protest für eine bessere Klimapolitik auf dem Marktplatz im Mittelpunkt stellen. Doch schon zuvor wird es um Zukunftsthemen und die jüngere Generation gehen. Denn der 20. September ist auch Weltkindertag in Deutschland. Zugleich ist das Recht auf eine gesunde Umwelt ebenfalls in den UN-Kinderrechten verankert. Hier ein kurzer Überblick über die geplanten Aktionen sowie einige Verkehrshinweise.

Bereits ab 10 Uhr am Freitag findet eine Aktion des Deutschen Kinderschutzbundes Orts- und Kreisverband Lüneburg e.V. und des Bildungs- und Integrationsbüros zum Weltkindertag 2019 auf dem Marktplatz statt. Bürgermeister Eduard Kolle wird dort für die Hansestadt Lüneburg teilnehmen. Der Kinderschutzbund in Lüneburg feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum. Der Landkreis Lüneburg hat auf die vielfältige Veranstaltungsreihe zum Jubiläum hingewiesen, das gesamte Programm ist einzusehen unter www.landkreis-lueneburg.de/bib - Auftakt am Freitag auf dem Markplatz. Die Besucher sind eingeladen, gemeinsam mit Theater- und Kunstpädagogen in kleinen Aktionen erste Bühnenerfahrung zu sammeln.

Begleitend präsentieren Kita und Schulen aus Hansestadt und Landkreis Lüneburg, initiiert von der gemeinsamen Klimaschutzleitstelle, ihr langjähriges Engagement für den Klimaschutz. Besucher können im Tausch für eigenes Klima-Engagement Kunst-Objekte der Kinder erwerben. In der Zeit von 10 bis 12 Uhr werden die Stände und Aktionen der Kitas und Schulen am Rande des Marktplatzes zu sehen sein.

Gegen Mittag verschiebt sich der Fokus auf dem Marktplatz noch mehr in Richtung Klimaschutz. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der morgendlichen Aktion, ebenso wie Passanten und gern auch die Teilnehmer der Klima-Demo, können sich auf dem Marktplatz in Form eines überdimensionalen, bunten Regenschirmes aufstellen – er soll als Schutz-Symbol dienen und von oben fotografisch festgehalten werden.

Ab etwa 12 Uhr beginnt im Anschluss die Klima-Kundgebung, angeführt von der Klimaschutzbewegung Fridays for Future, der sich zahlreiche Vereine, Verbände und Organisationen bundesweit angeschlossen haben, für Lüneburg haben auch Oberbürgermeister und Landrat zur Teilnahme aufgerufen. Ab etwa 13 Uhr startet der Marsch vom Marktplatz über Ochsenmarkt und Neue Sülze durch die Wallstraße und Rote Straße zum Platz Am Sande und dann über Am Berge wieder hoch zum Marktplatz. Auf der gesamten Demonstrationsstrecke kann es ab der Mittagszeit zu Verzögerungen, auch für berechtigte Autofahrer, für Radfahrer, Taxen und Busse kommen.

Verkehrshinweise im Einzelnen:

  • Die Busse fahren weiter, Buskunden sollten sich aber drauf einstellen, dass die Busse sich verspäten werden und mehr Zeitpuffer einplanen.
  • Auch dort, wo ausschließlich berechtigte Autofahrer Zugang haben, vor allem an der Neuen Sülze, Am Sande, Am Berge müssen diese mit Verzögerungen rechnen oder wenn möglich ihre Touren anders planen.
  • Wer kann, sollte die Wallstraße meiden und stattdessen über die Lindenstraße und den Stadtring umfahren.