Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Frischekur für Lüneburgs Partnerstädte: Hansestadt stellt neue Beschilderung auf (15.05.2020)

(sp) Verwittert und verblasst, so sah die alte Beschilderung zu den Partnerstädten der Hansestadt an den Einfallstraßen aus. Damit die Schilder wieder der Bedeutung der langjährigen Freundschaften zwischen den Städten gerecht werden, entschied sich der Kultur- und Partnerschaftsausschuss für eine Erneuerung: „Schon vor der Corona-Krise wurden wir immer wieder von Bürgerinnen und Bürgern darauf aufmerksam gemacht. Unsere Partnerstädte liegen uns sehr am Herzen und viele Ehrenamtliche, Partnerschaftsgesellschaften und Mitglieder aus Rat und Verwaltung füllen diese Partnerschaften mit Leben und geben sich sehr viel Mühe, diese zu stärken und zu intensivieren. Vor allem ist ihnen und uns sehr daran gelegen, auch die jungen Menschen für diese freundschaftlichen Beziehungen zu mobilisieren. Das wollen wir mit den neuen Schildern unterstreichen“, betont Ausschussvorsitzende Birte Schellmann. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Christel John und Bürgermeister Eduard Kolle hatte sie am Freitag,15. Mai 2020, das erste nun erneuerte Schild für Lüneburgs Partnerstädte an der Bockelmannstraße eingeweiht. In der kommenden Woche werden die Mitarbeiter der Abwasser, Grün & Lüneburger Service GmbH auch die weiteren Schilder erneuern.v.l.: Merve Künkenrenken (Beauftragte für Städtepartnerschaften der Hansestadt), Bürgermeisterin Christel John, Birte Schellmann (Vorsitzende des Kulturausschusses), Bürgermeister Eduard Kolle und Georg Adolph von der AGL freuen sich über frische Farbe für Lüneburgs Partnerstädte (Foto: Hansestadt Lüneburg).
 
Lüneburgs älteste Städtepartnerschaft wurde 1960 mit Scunthorpe in England geschlossen, neben Städtefreundschaften in Köthen und Kulmbach hat die Hansestadt seitdem viele weitere internationale Freunde gefunden. Langjährige Partnerstädte sind Naruto in Japan, Clamart in Frankreich, Tartu in Estland, Viborg in Dänemark und Ivrea in Italien. Auch Bürgermeisterin Christel John und Bürgermeister Eduard Kolle verbinden mit den Partnerstädten persönliche Erinnerungen: „Ich war selbst mehrfach bei unseren japanischen Freunden in unserer am weitesten entfernten Partnerstadt Naruto zu Besuch und habe die Gastfreundschaft und die vielen persönlichen Freundschaften erlebt, die dort entstanden sind. Dass auch Schulklassen an dem Austausch teilnehmen, freut mich besonders“, berichtet Bürgermeister Kolle. Seine Kollegin Christel John hatte sich bereits auf eine Reise in Lüneburgs englische Partnerstadt gefreut: „Die Reise nach Scunthorpe war ursprünglich für Mai geplant und kann nun aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht stattfinden. Ich hätte dort gerne persönlich Kontakte geknüpft. Aber aufgehoben ist nicht aufgeschoben und wir werden diesen Besuch sobald wie möglich nachholen.“ 
 
Alle drei wünschen sich, die Städtepartnerschaften und -freundschaften weiter zu stärken und noch mehr junge Menschen für einen Austausch zu begeistern. John betont: „Dabei lernen sie nicht nur kulturellen Unterschiede kennen, die bereichern können, sondern auch, dass es viele Gemeinsamkeiten in den Familien gibt.“
 
Mit der neuen Beschilderung wird das vorherige Sondermaß von 1000 x 750 Millimeter durch das größere Standardmaß von 1260 x 840 Millimeter ersetzt. Die Namen der Partnerstädte sind somit besser von weitem lesbar. Außerdem werden die neuen Schilder mit den japanischen Schriftzeichen für „Naruto“ und „Japan“ sowie der Bezeichnung „Vereinigtes Königreich“ unter „Lüneburgs Partnerstadt „Scunthorpe/England“ ergänzt. Die neue Beschilderung kostet die Hansestadt rund 3200 Euro und wurde aus einem Haushaltsrest des Etats „Straßenbenennung und -beschilderung“ von 2019 finanziert.