Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Gastwirte dürfen ab sofort E-Heizpilze aufstellen – Rat spricht sich für befristete Sondergenehmigung aus (28.10.2020)

(sp) Lüneburg. Gastronomen in Lüneburg dürfen ab sofort draußen heizen – zugelassen sind auf öffentlichen Flächen allerdings ausschließlich elektrische Infrarot-Heizstrahler. Der Rat der Hansestadt Lüneburg hat einen entsprechenden Dringlichkeitsantrag der SPD-Fraktion gestern (Dienstag, 27. Oktober 2020) mehrheitlich beschlossen.

Eigentlich sind in der Stadt Heizpilze auf öffentlichen Flächen aus Umweltgründen nicht erlaubt. Doch die bestehende Regelung wird nun bis zum 30. April 2021 aufgehoben, um den Gastwirten in der schwierigen Corona-Lage auch in der kalten Jahreszeit Außengastronomie und damit wichtige Einnahmen zu ermöglichen.

„Heizpilze sind grundsätzlich schlecht für das Klima, daher lehnen wir die Nutzung ,in normalen‘ Zeiten ab“, heißt es in der Antragsbegründung. „Allerdings befinden wir uns derzeit coronabedingt in einer absoluten Ausnahmesituation. So steigt das europäische Infektionsgeschehen wieder an, wobei sich die Infektionen nachweislich ganz überwiegend in geschlossenen Räumen ausbreiten."

Nicht durchsetzen konnte sich dagegen die AfD-Fraktion mit ihrer Forderung, elektrische Infrarotstrahler dauerhaft zu genehmigen.

Der SPD-Antrag enthielt ursprünglich noch einen zweiten Passus, der im weitesten Sinne auf zusätzliche Außenplätze abzielte. Diesen Punkt zog die Fraktion aber in der Sitzung zurück, er sei „erledigt durch Praxis“.