Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Graffiti an historischer Kaimauer am Stint werden entfernt (12.11.2021)

Unbekannte hatten die Kaimauer an der Salzstraße im Frühjahr mit Graffiti Tags beschmiert. Jetzt wird die historische Mauer aufwändig gereinigt. Foto: Hansestadt LüneburgHANSESTADT LÜNEBURG. Diese Reinigungsaktion wird besonders aufwändig und zeitintensiv: Kommende Woche beginnt die Entfernung der Graffiti-Schmierereien an der historischen Kaimauer am Stint. „Eine von uns beauftragte Fachfirma wird mit einem speziellen Sandstrahl behutsam Schicht für Schicht die Farbe abtragen“, skizziert Falko Hahn, Abteilungsleiter Kanalbetrieb & Gewässerunterhaltung der Abwasser Service GmbH (AGL). Die Herausforderung dabei ist nicht nur, besonders oberflächenschonend an dem alten Gemäuer zu arbeiten, sondern zugleich zu verhindern, dass Farbreste in die Ilmenau gelangen.

Die Reinigung wird von einem Gerüst aus erfolgen, das ab kommenden Montag in der Ilmenau aufgebaut wird. Für die Arbeiten muss der Geh- und Radweg in der Salzstraße am Wasser entlang der Uferseite eingeengt werden. Eine Sperrung der Straße ist nicht erforderlich. Wie lange die Arbeiten dauern und welche Kosten dabei für die Stadt entstehen, lässt sich aktuell nur schwer abschätzen. „Das hängt auch davon ab, welche Farbe für die Graffiti verwendet wurde und wie tief die Farbe im Gemäuer ist“, erklärt Hahn. Geplant sei die Maßnahme vorerst für einen Monat – doch auch die Witterung spiele eine entscheidende Rolle. Bei Frost müsse die Reinigung unterbrochen werden. 

Bereits im Frühjahr war die Kaimauer von Unbekannten mit diversen Schriftzügen beschmiert worden. Die Hansestadt entschied sich damals dafür, die Reinigung erst im Herbst in Angriff zu nehmen, um die gerade erst gestartete Außengastronomie am Stint nicht zu beeinträchtigen.
Die Stadt weist in diesem Kontext darauf hin, dass es öffentliche Flächen gibt, die für Graffiti und Street Art zur Verfügung stehen, nämlich an der Sporthalle in Kaltenmoor sowie an der Skateranlage in Kaltenmoor.