Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Hansestadt Lüneburg ist vorbereitet für mögliche Aufnahme von Menschen aus Afghanistan (20.08.2021)

HANSESTADT LÜNEBURG. – Die aktuelle Entwicklung in Afghanistan, wo die Taliban die Macht ergriffen haben, beschäftigt Menschen weltweit. Die Bundeswehr hat nach eigenen Angaben bislang mehr als 1600 Personen aus Kabul ausgeflogen. Am heutigen Freitag, 20. August 2021, wird auch am Flughafen in Hannover die erste Maschine mit rund 180 Passagieren erwartet. Das Land Niedersachsen hat angekündigt, bis zu 450 Geflüchtete zunächst zentral aufzunehmen und dann an die Kommunen zu verteilen.

„Wir sind vorbereitet und bereit dazu, Menschen aus Afghanistan aufzunehmen“, erklärt Lüneburgs Sozialdezernentin Pia Steinrücke. In den sechs Gemeinschaftsunterkünften im Stadtgebiet – Papenburg, Papenburg II, Rettmer, Ochtmisser Kirchsteig, Oedeme und Bilmer Berg – gebe es für genau solche Situationen freie Kapazitäten. „Wenn das Land Niedersachsen auf uns zukommt, haben wir Platz im Rahmen der Verteilungsquote des Landes Niedersachsen“, sagt Steinrücke. Sie verweist aber auch darauf, dass die Hansestadt ihre Quote schon jetzt übererfüllt habe.

„Bislang haben wir noch keine Mitteilung seitens des Landes erhalten, ob und wie viele Personen wir aufgrund der Situation in Afghanistan aufnehmen sollen“, berichtet die Sozialdezernentin. Dennoch hat das Sozialdezernat bereits Kontakt mit der Seebrücke Lüneburg aufgenommen, um im Falle einer Aufnahme von Geflüchteten über ehrenamtliche Unterstützung zu sprechen.