Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Impfen für Über-80-Jährige: Der SPN hält kurzen Draht zu Älteren in der Stadt Lüneburg und hilft bei Fragen (22.01.2021)

HANSESTADT LÜNEBURG. – Unterstützung für die Älteren, die bald ihren Impftermine vereinbaren wollen, bietet ab sofort der Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen (SPN) REGION Lüneburg an. Die Beraterinnen und Berater sind ansprechbar für alle aus der Hansestadt Lüneburg im Alter ab 80 Jahren, wenn diese zum Beispiel unsicher sind, welche Unterlagen sie für das Impfen benötigen oder auch für Fragen zu Hin- und Rückweg zu den Impfterminen. Pia Steinrücke, Sozialdezernentin der Hansestadt, nennt ein Beispiel: „Nicht jeder weiß, dass Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen unter bestimmten Bedingungen Anspruch auf einen Transportschein der Krankenkassen haben und wie man diesen bekommt. Andere haben vielleicht keinen Anspruch, können die Wege zum Impfzentrum aber trotzdem nicht allein bewerkstelligen. Her möchten wir helfen.“

Mehr als 4600 Menschen im Alter von 80 Jahren und älter leben in der Hansestadt Lüneburg, das sind 40 Prozent dieser Altersgruppe im Landkreis Lüneburg. Während davon aktuell rund 500 Personen in Alten- und Pflegeheimen in der Stadt wohnen, leben rund 4100 Männer und Frauen in eigenen Wohnungen und müssen sich um die organisatorischen Fragen rund ums Impfen selbst kümmern. Ihnen, aber auch den Angehörigen möchten die Beraterinnen und Berater im SPN zur Seite stehen. Um möglichst schnell und praktisch helfen zu können, setzt das SPN auf einen möglichst kurzen Draht – auch zum eigenen Netzwerk: Das SPN arbeitet eng mit ambulanten Diensten, Alterslotsen und Seniorenbegleiterinnen sowie dem Landkreis Lüneburg zusammen. Pia Steinrücke appelliert: „Wenn jemand, aus welchem Grund auch immer, unsicher ist, ob er das Impfen allein bewältigt – bitte keine Scheu haben, einfach bei uns anrufen!“ Denn Bund, Land, Kreis und Stadt eint das Ziel, dass möglichst viele Menschen der besonders gefährdeten Altersgruppe 80+ (und dann auch der weiteren Gruppen) sich auch tatsächlich impfen lassen können.

Über das Unterstützungsangebot des SPN informiert auch ein Flyer, der unter anderem in Hausarztpraxen und Apotheken, in Stadtteilhäusern und Kirchen im Stadtgebiet ausliegt (ab etwa 27. Januar). Der Flyer nennt übersichtlich Sprechzeiten, Telefonnummern und E-Mail-Adresse der Beraterinnen und wird in verschiedenen Sprachen aufgelegt. Er kann in mehreren Sprachen heruntergeladen werden:


Kontakt zum Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen (SPN) – REGION Lüneburg
Tel. 04131 309-3094
Sprechzeiten:
montags bis mittwochs, 8 bis 16 Uhr,
donnerstags, 8 bis 18 Uhr,
freitags, 8 bis 11 Uhr,
und per E-Mail an ssb@stadt.lueneburg.de