Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Kanalbauarbeiten im Heidkamp verzögern sich: Vollsperrung muss vorerst bleiben (18.06.2019)

(sp) Lüneburg. Wegen unvorhersehbarer Komplikationen verzögern sich die Kanalbauarbeiten in den Straßen Ginsterweg /  Heidkamp. „Nachdem die Gasleitung freigelegt wurde, hat sich gezeigt, dass diese so ungünstig liegt, dass die neuen Rohre für die Kanalisation nicht wie geplant verlegt werden können“, erklärt Henrik Kruskop von der Abwasser, Grün & Lüneburger Service GmbH (AGL). Daher müsse nun eine entsprechende Fachfirma die Gasrohre umlegen. „Die Avacon wird für diese Arbeiten eine Vertragsfirma beauftragen. Wir hoffen, dass diese Firma dann so schnell wie möglich loslegen kann,“ sagt Kruskop, der damit rechnet, dass sich durch die zusätzlichen Arbeiten die Baumaßnahme um maximal einen Monat verzögert.

Für den Straßenverkehr bedeutet dies, dass der Heidkamp in Höhe von Hausnummer 2 vorerst für Autofahrer voll gesperrt bleibt. Eine Umleitung führt über den Oedemer Weg. Auch im Ginsterweg ergibt sich eine Veränderung: Der dort gesperrte Abschnitt zwischen Ginsterweg 3 und der Einmündung in den Heidkamp muss wegen der Ausmaße der Baustelle nun zusätzlich für Fußgänger gesperrt werden. Die Orthoklinik und die Kita Heidkamp sind durchgehend über den „kleinen“ Heidkamp bzw. über die ausgeschilderten Umleitungen erreichbar.

Die AGL baut vor Ort einen rund 80 Meter langen Regenwasserrückstaukanal neu. Hintergrund sind die die zunehmenden Extremwetterlagen. Im Rahmen des innerstädtischen Hochwassermanagements soll der neue Kanal künftig der Entlastung des Regenwassernetzes dienen.