Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Lüneburger Kinder- und Jugendhaus kann sich über Fahrradspende der Loge Sülfmeister freuen (06.11.2019)

Axel Behrend und Günter Hagemann von der Loge Sülfmeister (v. l.) überreichen Einrichtungsleiter Rodney Plum eines der Fahrräder für das Kinder- und Jugendhaus. Dazu kommt außerdem eine großzügige Spende von 1.000 Euro für die Ausstattung einer Projektwerkstatt. Foto: Hansestadt Lüneburg(sp) Lüneburg. Mit 1.000 Euro für die Anschaffung von Fahrrädern und den Aufbau einer eigenen kleinen Fahrradwerkstatt unterstützt der Wohltätigkeitsverein der Loge Sülfmeister Lüneburg das Kinder- und Jugendhaus der Hansestadt in der Wismarer Straße. Den Jugendlichen soll so zum einen mehr Mobilität ermöglicht werden, zum anderen steht das Projekt unter dem Motto „Vormachen, mitmachen, nachmachen“ und soll den verantwortlichen und nachhaltigen Umgang mit Dingen des täglichen Gebrauchs schulen.

"Ich weiß gar nicht, wie lange es die Verbindung zwischen Loge und Jugendhaus schon gibt“, gesteht Rodney Plum, der das städtische Kinder- und Jugendhaus derzeit kommissarisch leitet. Günter Hagemann, Vorsitzender des Wohltätigkeitsvereins der Lüneburger Sülfmeister-Loge, ist in dem Punkt ebenfalls überfragt – so lange unterstützt die Loge die Jugendeinrichtung bereits. Logenbruder Axel Behrend, Steinmetz von Beruf, erinnert sich noch gut, wie er vor einigen Jahren eine Grillstelle für das Kinderheim mauerte, das damals noch in der Villa an der Scharff-Kreuzung, gegenüber dem Museum, beheimatet war. „Es gab, solange ich mich erinnere, immer wieder gemeinsame Aktionen mit dem Kinder- und Jugendhaus, etwa die jährliche Weihnachtsfeier, Unterstützung für Ferienfahrten oder größere Anschaffungen“, sagt er. Die Idee zum Fahrradprojekt entstand, wie Günter Hagemann schildert, folgendermaßen: „Für unsere älteren Logenmitglieder wird das Radfahren langsam zur körperlichen Herausforderung. Deshalb sind einige von uns in letzter Zeit vermehrt auf E-Bikes umgestiegen. Herr Plum berichtete uns, dass es im Jugendhaus an Fahrrädern mangele. Wir hatten ja nun einige über – so kam eins zum anderen.“

Das Kinder- und Jugendhaus in der Wismarer Straße ist eine Einrichtung der Jugendhilfe der Hansestadt Lüneburg. In zwei Wohngruppen, einer Inobhutnahme- und einer Verselbständigungsgruppe, kümmern sich die insgesamt 24 Mitarbeitenden der Einrichtung um ihre jugendlichen Schützlinge und bereiten diese auf das Erwachsenenleben vor. „Dazu gehört auch, Verantwortung für seinen Besitz zu übernehmen, diesen zu pflegen und gegebenenfalls auch imstande zu sein, etwas Kaputtes selbst zu reparieren“, erklärt Rodney Plum. „Natürlich leiten wir unsere Jugendlichen dabei an, getreu unserem Motto: Vormachen, mitmachen, nachmachen.“ Auch die Stifter sind begeistert von diesem Ansatz: „Es ist immer zu begrüßen, wenn Jugendlichen die Möglichkeit gegeben wird, selbstwirksam und selbstverantwortlich tätig zu werden. Das stärkt nicht nur das Selbstvertrauen, sondern fördert auch die Wertschätzung“, so Günter Hagemann.