Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Mit Vorsicht in den Feierabend: Corona-Auflagen am Stintmarkt einhalten (09.07.2020)

Pressemitteilung des Landkreises Lüneburg 
 
(lk/mo) Mehrere Wochen war der Landkreis Lüneburg Corona-frei, jetzt kam eine Infektion hinzu – für den ganz normalen Alltag ist es noch zu früh. Deswegen erinnert die Kreisverwaltung daran, auch weiterhin soziale Kontakte zu beschränken und die Abstandsregeln einzuhalten. „Leider gerät das bei einigen Menschen zunehmend in Vergessenheit“, erklärt Erster Kreisrat Jürgen Krumböhmer. Das zeige sich derzeit vor allem in Lüneburg auf der Stintbrücke am Alten Kran, die zum Feierabend-Treffpunkt geworden ist. „Dort stehen und sitzen gerade am Wochenende unzählige Menschen dicht an dicht gedrängt. Dazwischen flanieren Touristen aus anderen Teilen Deutschlands.“ Um einen erneuten Ausbruch des Virus in der Region zu verhindern, hat der Landkreis nun eine neue Allgemeinverfügung herausgegeben. Sie verbietet in Zeiten von Corona das sogenannte Bridgen, was bedeutet: Die Brücke als Treffpunkt ist tabu.
„Natürlich kann auch weiterhin jeder über die Brücke gehen. Nur wer sich setzen möchte, muss leider weiterziehen“, sagt Jürgen Krumböhmer. Er erläutert, warum diese Einschränkung notwendig ist: „Anders als im Café oder im Restaurant hat auf der Stintbrücke niemand einen Überblick darüber, ob und wie die Abstände von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden. Außerdem wird nirgendwo dokumentiert, wer sich wann dort aufgehalten hat.“ Gerade das sei aber in der aktuellen Situation besonders wichtig – nur so könnten Fälle zurückverfolgt, Kontaktpersonen ermittelt und Infektionsketten durchbrochen werden. „Die Menschen im Landkreis Lüneburg haben es dank ihres konsequenten Verhaltens geschafft, dass wir zuletzt keinen akuten Fall mehr hatten“, fasst der Erste Kreisrat zusammen. Er appelliert deshalb an die Bürgerinnen und Bürger, sich auch weiterhin an die Regeln zu halten. „So schwer es uns allen fällt: Open-Air-Treffen mit vielen Menschen auf engem Raum ist aus gesundheitlicher Sicht aktuell leider noch nicht möglich.“
 
Die neue Allgemeinverfügung gilt ab Freitag (10. Juli 2020). Sie untersagt freitags und samstags jeweils von 19 bis 4 Uhr am darauffolgenden Tag den Aufenthalt – also das Sitzen – auf der Brücke an der Lünertorstraße. Polizei und Landkreis werden vor Ort sein, bei Verstößen können Platzverweise und auch Bußgelder verhängt werden. Die Allgemeinverfügung im Wortlaut finden Interessierte unter www.landkreis-lueneburg.de/corona.