Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Nächster Bauabschnitt an der Dahlenburger Landstraße: Schon jetzt mehr Platz für Radfahrer (21.10.2020)

Radverkehrsingenieur Michael Thöring begutachtet die neue wurzelschonende Pflastertechnik an der Dahlenburger Landstraße. Foto: Hansestadt Lüneburg(sp) Lüneburg. Ein Stück mehr Platz und zusätzliche Sicherheit für Fahrradfahrer und Fußgänger an der Dahlenburger Landstraße: Der erste Bauabschnitt zwischen dem Akazienweg und der Walter-Bötcher-Straße ist fertig gestellt. Voraussichtlich bis Samstag, 24. Oktober 2020, finden nun Arbeiten im nächsten Bauabschnitt zwischen Akazienweg und Schulstraße statt. Bis voraussichtlich Weihnachten wird die Baustelle an der Dahlenburger Landstraße bis zum Ortsausgang weiterwandern.

Michael Thöring, bei der Hansestadt für die Planung und den Bau für Radverkehr und Mobilität zuständig, erläutert das Projekt: „Die Dahlenburger Landstraße wird vor allem von Fahrradfahrern viel genutzt. Mit dieser Maßnahme verbreitern wir den Radweg stadteinwärts Stück für Stück auf 1,60 Meter. Hinzu kommen 75 Zentimeter breite Sicherheitsflächen zu den parkenden Fahrzeugen. In diesem Zuge erneuern wir den Gehweg und auch die teilweise maroden Parkbuchten gleich mit.“

Mehr Platz fürs Rad: Der erste Bauabschnitt an der Dahlenburger Landstraße zwischen Akazienweg und der Walter-Bötcher-Straße ist fertig. Foto: Hansestadt Lüneburg. Eine Besonderheit hierbei: An den Flächen vor den Straßenbäumen wird eine neue, wurzelschonende Pflastertechnik verbaut, die dauerhaft gut befahrbare Radwegeflächen bietet. „Sollte sich die neue Technik bewähren, könnten wir sie zukünftig auch an anderen Stellen anwenden, wo Bäume dicht am Radweg stehen oder wo Wurzeln schon das Pflaster hochgedrückt haben“, so Thöring.

Während der noch bis zum 24. Oktober andauernden Arbeiten zwischen Akazienweg und Schulstraße ist die Dahlenburger Landstraße an dieser Stelle abschnittsweise nur einspurig befahrbar. Der Fahrzeug- und Radverkehr wird in dieser Zeit durch eine mobile Baustellenampel geregelt. Fußgänger sowie stadteinwärts Radfahrende müssen hier auf die andere Straßenseite wechseln und auf den dortigen Gehweg ausweichen.