Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Neues IT-Verfahren im Bürgeramt – Einschränkungen im Bereich der Meldebehörde (01.12.2020)

(sp) Lüneburg. Die Hansestadt Lüneburg steht wie auch andere Kommunen vor der großen Herausforderung „Digitalisierung“, denn bis Ende 2022 sollen alle Verwaltungsleistungen digital zugänglich sein. Ein Baustein auf diesem Weg ist die Umstellung auf eine moderne Software in der Meldebehörde des Bürgeramtes.

Wegen der Installation der neuen Technik können Bürgerinnen und Bürger in der Woche vom 7. bis 11. Dezember 2020 keine Termine vereinbaren – weder telefonisch noch online. Bereits ab morgen, Mittwoch, 2. Dezember, muss zudem das Onlineangebot der Meldebehörde deaktiviert werden. Es ist ab Montag, 14. Dezember, wieder verfügbar, wenn das neue System in den Echtbetrieb geht.

Die Meldebehörde ist vom 7. bis 11. Dezember für Notfälle telefonisch unter (04131) 309 3259 zu folgenden Zeiten erreichbar:

  • 7./8. Dezember, 8 bis 15.30 Uhr
  • 10./11. Dezember, 8 bis 12 Uhr

Wer ein dringendes Anliegen hat, kann zudem eine E-Mail an b331@stadt.lueneburg.de schreiben.

„Die Installation der neuen Technik, die Migration der Daten  sowie intensive Schulungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  benötigen ausreichend Zeit, denn schließlich soll nach der Umstellung alles  reibungslos laufen“, bittet Bürgeramtsleiterin Susanne Twesten um etwas Geduld. „Mit unserer neuen Software sind wir dann als Verwaltung bestens für die digitalen Herausforderungen gewappnet.“

Fertige Dokumente (Personalausweise und Reisepässe) können unabhängig von diesen Einschränkungen wie bisher auch ohne vorherige Terminabsprache im Eingang D/Fundbüro abgeholt werden.