Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Nutzer der städtischen Parkhäuser dürfen ihre Autos zum selben Preis länger stehenlassen (02.10.2020)

(sp) Lüneburg. Nutzer der drei städtischen Parkhäuser bekommen noch bis zum Ende dieses Jahres Parkzeit geschenkt: Die Hansestadt erhöht in den Häusern Am Bahnhof, Am Rathaus und Lüne-Park die Parkeinheiten in Höhe von einer Zeitstunde um fünf Minuten – das heißt: Autofahrer können bei gleichbleibenden Gebühren länger parken. Mit dieser Maßnahme gibt die Stadt indirekt die durch die Bundesregierung beschlossene Umsatzsteuersenkung an die Kunden der städtischen Parkhäuser weiter.

Diese Regelung für Parkhaus-Nutzer wird schon seit 1. Juli 2020 ausgeführt und gilt bis einschließlich 31. Dezember 2020. Auch beim Ganztagesparken schlägt sich die Änderung nieder:  Das Tagesticket ist nun rund 24,5 Stunden gültig (abhängig vom Parkhaus), der Tagestarif bleibt gleich.

Die Inhaber einer Monats- und Jahresparkkarte erhalten am Jahresende über eine gesonderte Abrechnung die zu viel gezahlte Umsatzsteuer zurück. Weil eben dieses Vorgehen noch steuerrechtlich geprüft werden musste, konnte der Rat der Hansestadt erst jetzt über die Beschlussvorlage abstimmen.

Ursprünglich wollte die Stadt die Steuersenkung direkt über die Gebühren weitergeben. Doch das ist wegen technischer Schwierigkeiten direkt in den Parkhäusern nicht möglich – die dortigen Kassensysteme können keine Kleinst-Cent-Beträge (Ein-, Zwei- und Fünf-Cent-Münzen) verarbeiten. Anders gestaltet sich die Lage für Kinobesucher, die ihr Auto während der Vorstellung im Parkhaus Lüne-Park stehen lassen. Da sie ihr Ticket direkt an der Kinokasse bezahlen, kann die Umsatzsteuersenkung dort über die Gebühren weitergegeben werden: Statt 1,40 Euro kostet die Ausfahrt demnach nur noch 1,36 Euro.