Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Stadt legt Höhe der Elternbeiträge für nachschulische Betreuung an der Grundschule Hasenburger Berg fest (30.10.2020)

(sp) Lüneburg. Die Hansestadt Lüneburg ergänzt ihre Gebührenordnung für Kitas um einen Passus, der das jüngst gestartete, besondere nachschulische Betreuungsmodell für die Grundschule Hasenburger Berg mitberücksichtigt. Der Rat der Hansestadt Lüneburg hat gestern (Dienstag, 27. Oktober 2020) mehrheitlich die Anpassung der Benutzungs- und Elternbeitragsordnung beschlossen. Die Änderungen betreffen ausschließlich das neue Modell, alle anderen Gebühren bleiben unverändert.

 

Das neue Nachmittagsangebot an der Grundschule Hasenburger Berg ist bereits am vergangenen Montag für zunächst 20 Kinder angelaufen. Um die Abrechnung zu vereinfachen, müssen die Elternbeiträge aber erst ab 1. November bezahlt werden. Zu diesem Stichtag soll dann auch je nach Verfügbarkeit von Personal und Betreuungsbedarf eine weitere Gruppe an den Start gehen.

  

Die Eltern können zwischen zwei Betreuungsmodellen wählen: entweder tägliche Betreuung nach Schulschluss bis 17 Uhr oder Betreuung an den Tagen Dienstag, Mittwoch und Donnerstag nach Schulschluss um 15 bis 17 Uhr. Eine Ferienbetreuung ist dabei nicht inbegriffen. Dafür soll noch ein gesondertes Angebot entwickelt werden, das grundsätzlich allen Kindern offensteht – also nicht nur denen, die nach der Schule betreut werden.

 

Die neue Entgeltstaffelung orientiert sich an der der Horte – allerdings um 25 Prozent reduziert, da der Betreuungsumfang wegen der fehlenden Ferienbetreuung etwas geringer ist und auch die Qualifikation des Personals unter dem Hortstandard liegen kann.

 

Interessierte finden die geänderte Benutzungs- und Elternbeitragsordnung nach der Veröffentlichung im nächsten Amtsblatt für den Landkreis Lüneburg am 12. November 2020 auf der städtischen Homepage unter www.hansestadtlueneburg.de/Ortsrecht.

 

Hintergrund: Die Hansestadt Lüneburg hat an der Grundschule Hasenburger Berg eine eigene Einrichtung der nachschulischen Betreuung aufgebaut, nachdem der bisherige Kooperationspartner die Rübe e.V. nicht mehr zur Verfügung stand und auch kein neuer Träger gefunden werden konnte. Für die Gruppenleitung werden nun Erzieherinnen eingesetzt, daneben pädagogische Hilfskräfte sowie Sozialassistentinnen und Sozialassistenten.