Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Stadt plant Notschlafstätte für Wohnungslose in der Goseburg – Info-Abend für Anwohner am 12. Dezember (28.11.2019)

(sp) Lüneburg. Die Zahl der Wohnungslosen in Lüneburg steigt kontinuierlich an, gleichzeitig werden Unterkünfte oft für immer längere Zeiträume in Anspruch genommen. „Die derzeitigen Übernachtungsmöglichkeiten bei dem Vertragspartner der Stadt, dem Lebensraum Diakonie, reichen nicht mehr aus. Wir brauchen dringend weitere Schlafplätze, um die vielen Wohnungslose in der Stadt unterbringen zu können“, betont Sozialdezernentin Pia Steinrücke. Die Hansestadt plant deshalb den Umbau eines Wohnhauses in der Goseburgstraße zu einer Notschlafstelle. Die dafür notwendigen finanziellen Mittel in Höhe von 180 000 Euro hat der Rat in seiner jüngsten Sitzung am 26. November freigegeben. Bei einer Info-Veranstaltung am 12. Dezember um 19.30 Uhr in der Kita Regenbogen (Breite Wiese 36) werden Anwohner und interessierte Bürger über das Bauvorhaben und das Konzept der Notschlafstelle informiert.

Das Endreihenhaus in der Goseburgstraße hatte die Hansestadt ursprünglich erworben, um dort Flüchtlinge unterzubringen. Derzeit steht das Gebäude leer. „Wir werden hier eine Notschlafstelle für maximal zehn Personen einrichten“, skizziert Steinrücke das Konzept. Für die Unterkunft wird die Stadt einen Wachdienst und pädagogisches Personal einsetzen.

Ziel ist es, mit der Umsetzung des Bauvorhabens noch in diesem Jahr zu starten. „Wir hoffen, dass die Unterkunft im Frühjahr bezogen werden kann“, so Steinrücke.