Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Stadt stellt Förderantrag für Wallstraße als Fahrradstraße (29.04.2021)

HANSESTADT LÜNEBURG. – Aktuell zeigen ausschließlich Schilder an, dass die Wallstraße seit Ende vorigen Jahres Fahrradstraße ist. Eine grundlegende Umgestaltung soll die Veränderung noch sichtbarer machen, Aufmerksamkeit bei Rad- wie Autonutzern dafür wecken, dass Fahrradfahrer dort mehr dürfen – das Tempo bestimmen und nebeneinander fahren zum Beispiel. Die Umgestaltung der Fahrradstraße ist eines der diesjährigen Fahrradprojekte der Hansestadt Lüneburg. Uta Hesebeck, Fachbereichsleiterin für Tiefbau, erklärte jetzt im Ausschuss für Bauen und Stadtentwicklung (26. April 2021), den aktualisierten Zeitplan dazu: „Die Wallstraße ist ein wichtiges Projekt in diesem Jahr. Nun haben wir die Möglichkeit noch kurzfristig an einem Förderprogramm teilnehmen. Dieses stellt eine Förderhöhe von 75 Prozent in Aussicht. Das Ergebnis warten wir ab, ich hoffe, es liegt Mitte Juni vor, so dass wir danach starten können.“

Die Fahrradstraße Wallstraße ist die zweite im Lüneburger Stadtgebiet. Die erste gibt es seit April 2018 als Verbindung zwischen Reppenstedt und Lüneburg. Das Besondere an der Wallstraße: Sie soll im zweiten Schritt Teil eines geschlossenen Fahrradstraßenringes um die Innenstadt werden.

Die Kosten für die Umgestaltung der Wallstraße sind mit knapp 300.000 Euro kalkuliert. Geplant ist, die Fahrbahndecke zu erneuern, inklusive der darunterliegenden Asphaltschicht, sowie größere Hinweisschilder aufzustellen und umfangreiche Markierungen anzubringen.

Die Fahrradstraße ist nur eines von mehreren Radverkehrsprojekten in diesem Jahr. Umgesetzt werden sollen auch die ersten Bauabschnitte der Uelzener Straße sowie der Soltauer Allee/Soltauer Straße, der dritte Bauabschnitt der Dahlenburger Landstraße sowie die Erweiterung des Angebots an  StadtRädern (Bikesharing) und möglichst auch eine neue Radwegweisung.