Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Ein Herz für Kunst und Kultur: Der Lübecker Uwe Lüders erhält Ehrenring der Hansestadt Lüneburg (18.10.2021)

HFür seine Verdienste um die Lüneburger Kunst- und Kulturszene verlieh Oberbürgermeister Ulrich Mädge (links) den Ehrenring der Hansestadt an Uwe Lüders. Foto: Hansestadt LüneburgANSESTADT LÜNEBURG. – Uwe Lüders hat zwei Seiten in sich, die auf den ersten Blick wie ein Widerspruch erscheinen: zum einen die Seite des Diplom-Volkswirtes, eines Mannes der Zahlen und der wirtschaftlichen, rationalen Entscheidungen. Zum anderen das große Herz für Kunst und Kultur – also für all das, was sich in Zahlen schlecht messen lässt. Dieser scheinbare Widerspruch hat sich in Wahrheit als optimale Ergänzung erwiesen, von der auch die Hansestadt Lüneburg in großem Maße profitiert hat. Deshalb hat Oberbürgermeister Ulrich Mädge am Montagabend, 11. Oktober 2021, Uwe Lüders den Ehrenring der Stadt Lüneburg verliehen.

Aber von vorne: Nach 13 Jahren als Vorstandsvorsitzender der Possehl-Gruppe mit Hauptsitz in Lübeck, zu der 175 Unternehmen weltweit zählen, ist Uwe Lüders heute im Aufsichtsrat der Possehl-Stiftung aktiv. Diese setzt sich für die Förderung alles Guten und Schönen in Lübeck ein. Und seit 2016 engagiert sich der Lübecker auch für die Kunst und Kultur in der Hansestadt Lüneburg: Die private Treuhandstiftung Uwe Lüders – unter dem Dach der Sparkassenstiftung ins Leben gerufen – unterstützt Stipendien in Lüneburg, die an Künstlerinnen und Künstler aus dem norddeutschen Raum vergeben werden.

Um die Sache rund zu machen, hat Uwe Lüders gemeinsam mit der Lüneburger Bürgerstiftung Atelierwohnungen im Rote-Hahn-Stift saniert, restauriert und ausgestattet. „Es ist Ihrer finanziellen und ideellen Unterstützung zu verdanken, dass wir dieses denkmalgeschützte Gebäude nun zum Zweck der Kulturförderung nutzen können“, lobte Oberbürgermeister Mädge. „Seit dem Erstbezug 2017 haben Sie damit für 13 Künstlerinnen und Künstler optimale Voraussetzungen für ihre kreative Arbeit geschaffen.“

Doch damit nicht genug: In diesem Jahr konnte dank einer großen Spende von Uwe Lüders das alte Zollhaus im Glockenhof zu einem neuen kulturellen Treffpunkt im Standzentrum umgestaltet werden. „Wir teilen die Idee, dass Kultur in die Stadtzentren zu den Menschen kommen muss, also dorthin, wo sie im Alltag erlebbar wird“, erklärte Mädge und dankte Lüders für sein schlichtweg unvergleichbares Engagement. Ganz den hanseatischen Tugenden entsprechend, habe Lüders nie eine Gegenforderung für seinen Einsatz gestellt. „Das ist für mich gelebtes und nachhaltiges Bürgerengagement – aus Lübeck für Lüneburg“, betonte Mädge und fügte hinzu: „Sie sind ein Gewinn für die Hansestadt Lüneburg und fast ein bisschen schon, das kann ich heute sagen, ein Lüneburger geworden.“ Lüders dankte für die „große Ehre“ und deutete an, dass er auch für weitere gute Ideen offen sei – egal ob in Lübeck oder Lüneburg. „Ich fühle mich noch jung genug, um Dinge zu realisieren“, sagte Uwe Lüders mit einem verschmitzten Lächeln.

Zum Ehrenring: Laut der Richtlinie der Hansestadt Lüneburg für die Verleihung des Ehrenringes soll dieser an natürliche Personen verliehen werden, die sich um die Hansestadt oder ihre Bürgerinnen und Bürger in außergewöhnlichem Maß verdient gemacht haben. Das ist nach Ziffer 1 der Richtlinie der Fall, wenn die betreffende Person das Ansehen der Hansestadt, die Entwicklung der Hansestadt oder das allgemeine Wohl der Bürgerinnen und Bürger in der Hansestadt in besonderer Weise gefördert hat. Der Rat der Hansestadt beschließt die Verleihung.