Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Von Klima bis Technik: Kinder- und Jugendbuchwoche nimmt das Thema Wandel in den Blick (08.11.2019)

Bücher, in denen sich junge Leser verschiedener Altersklassen wiederfinden können, stehen bei der Kinder- und Jugendbuchwoche im Mittelpunkt. Darauf freuen sich schon jetzt die Organisatoren Antje Bechly (l.), Leiterin der Kinder- und Jugendbücherei, Saskia Kussin, stellvertretende Leiterin der Ratsbücherei, und Jan Orthey, Inhaber der Buchhandlung Lünebuch. Foto: Hansestadt Lüneburg(sp) Lüneburg. Das Programm für die diesjährige Kinder- und Jugendbuchwoche ist prall geschnürt: Der Wandel steht im Fokus – der des Klimas, auf den Schülerinnen und Schüler, aber auch mehr und mehr Erwachsene ihren Blick und Aktionen richten. Aber auch der Wandel in Technik und Gesellschaft, der das Aufwachsen von Kindern heute gegenüber vorigen Generationen verändert. Zu diesem Komplex haben die Organisatoren der diesjährigen Buchwoche, also die Ratsbücherei der Hansestadt mit ihrer Kinder- und Jugendbücherei sowie die Buchhandlung Lünebuch, zahlreiche Lesungen, Stadtführungen, Bilderbuchkino- sowie Theatervorstellungen und mehr organisiert. Das alles findet statt vor allem im Glockenhaus, in der Zeit vom 14. bis zum 19. November. Geöffnet ist das Glockenhaus jeweils von 9 bis 18 Uhr.

Bürgermeister Eduard Kolle wird die 41. Kinder- und Jugendbuchwoche am Donnerstag, 14. November 2019, um 16 Uhr offiziell eröffnen. Kerstin Fischer, Geschäftsführerin des Literaturbüros, wird den Festvortrag halten. Bereits am Morgen finden, wie an fast allen Veranstaltungstagen, Autorenlesungen statt – teils für angemeldete Schulklassen von Jahrgang 1 bis 8, teils für Familien bzw. Kinder und Jugendliche, hier läuft der Vorverkauf bei Lünebuch und in der Ratsbücherei, ab Donnerstag dann im Glockenhaus. Finanziell unterstützt wird die Kinder- und Jugendbuchwoche von der Sparkassenstiftung Lüneburg. – Auch wenn die Schullesungen schon vergeben sind und wenn womöglich bei den freien Veranstaltungen nicht jeder Wunsch erfüllt werden kann, so macht das Programm doch neugierig auf Bücher und hält Leseanregungen für jedes Alter parat, sei es zum Thema Internet, zur Mondlandung oder auch zu den Kräften der Natur.

Ein genauerer Blick ins Programm:

  • Für die Kleinsten gibt es das Erzähltheater Kamishibai mit der Geschichte von „Pip und Posy und der Roller“ (Sonnabend, 11 Uhr), das Figurentheater „Moving Puppets“ aus Hamburg mit einer Geschichte von Dschungelbuch-Autor Rudyard Kipling (Sonnabend, 16 Uhr) und zum Beispiel Kater Findus im Bilderbuchkino (Sonntag, 11 Uhr).
  • Für die Größeren sind gleich an vier Tagen Stadtführungen mit Marie & Claas zum Thema „Wasser“ im Angebot (Freitag, Sonnabend, Montag, Dienstag je 15.30 Uhr) sowie zwei Veranstaltungen im Theater, ein Vorlese-Abenteuer am Bundesweiten Vorlesetag (Freitag, 15. November, 15 Uhr) und ein Blick hinter die Kulissen (Sonnabend, 17 Uhr (nicht 16!). Handwerklich geht es zu beim „Upcycling – Basteln aus alten Büchern“ (Sonntag, 15 Uhr). Autor Torben Kuhlmann liest aus „Armstrong. 50 Jahre Mondlandung. Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond“ (Sonntag, 14 Uhr). In der Märchenstunde mit Erzählerin Karin Ulex ist die Geschichte „Der dankbare Baum“ zu hören (Sonntag, 16 Uhr).

Das Programm mit allen Infos liegt aus unter anderem bei Lünebuch und in den Einrichtungen der Ratsbücherei der Hansestadt.

***

Mit dem Thema Wandel beschäftigen sich die Organisatoren auch nach dem Abschluss der Woche und möchten – nach mehr als 40 Jahren im ähnlichen Gewand – das nächste Mal eine rundum erneuerte Kinder- und Jugendbuchwoche präsentieren. Sie soll im Frühjahr 2021 stattfinden, und schon jetzt ist klar, dass auch das Junge Literaturbüro Lüneburg miteingebunden wird. Ziel ist es, unter anderem auch die große Nachfrage nach Schullesungen sowie Veranstaltungen rund ums Buch bei der Kinder- und Jugendbuchwoche erfüllen zu können.