Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Was Lüneburgs Partnerschaften mit neuen Bäumen zu tun haben (27.09.2019)

(sp) Lüneburg. Persönliche Kontakte zwischen Menschen in verschiedenen Städten, in  verschiedenen Ländern sind ein Baustein für den Frieden in der Welt. Der Verwaltungsausschuss der Hansestadt Lüneburg gab zwei Reisen zu befreundeten Städten in Italien (Ivrea) und Südafrika (Lüneburg) frei und setzte zugleich ein Zeichen für den Klimaschutz. (VA am 27. August 2019) Denn das CO2, das bei den Auslandsflügen entsteht, soll in Form von neuen Bäumen kompensiert werden. Im Oktober besucht eine Delegation aus Lüneburg die Partnerstadt Ivrea in Italien, und Ende November fliegt Oberbürgermeister Ulrich Mädge mit Vertreterinnen und Vertretern des Rates von Lüneburg nach Lüneburg – ein Ort nahe der südafrikanischen Ostküste in der Provinz KwaZulu-Natal.

Zunächst mal zu den Bäumen: Insgesamt vier Personen fliegen nach Italien, fünf nach Südafrika. Um den dabei entstehenden CO2-Ausstoß auszugleichen, unterbreitete die Verwaltung dem Verwaltungsausschuss  einen ungewöhnlichen Vorschlag: Für die beiden Reisen mit Hin- und Rückflügen für alle Personen berechnet die Hansestadt aus dem städtischen Etat eine Kompensationssumme von 795 Euro. Dieses Geld fließt nicht etwa in einen überregionalen Ausgleichsfonds, sondern quasi in einen Baum-Fonds vor Ort. Gekauft werden sollen von dem Geld zusätzliche Bäume für das Stadtgebiet, acht Stück mit je 14 bis 16 Zentimeter Stammumfang. Die Reisen und das Kompensationsmodell, das von nun an an vorerst bei allen Auslandsreisen zum Einsatz kommen soll, wurden vom Verwaltungsausschuss einstimmig beschlossen.

Bereits im kommenden Monat findet die Reise nach Ivrea in Italien statt, ein Konzert ist der Anlass. Der Kammerchor St. Michaelis aus Lüneburg tritt am 17. Oktober 2019 in der Cattedrale di Santa Maria Assunta in Ivrea auf. Die Freundschafsdelegation begleitet die Musiker und Musikerinnen, um in der italienischen Stadt alte Kontakte wieder aufzufrischen und neue Austausch-möglichkeiten zu ergründen. Die Städte Ivrea und Lüneburg sind seit 1988 befreundet.

Die zweite Reise geht vom südafrikanischen Lüneburg aus: Am 1. Dezember 2019 feiert die Ortschaft dort ihren 150. Geburtstag und hat Vertreter aus Lüneburg in Deutschland eingeladen. Bereits in den 90er-Jahren hat Oberbürgermeister Ulrich Mädge das süd-afrikanische Lüneburg besucht und bis heute sind beide Kommunen im Kontakt. Das offizielle Programm läuft bis zum 3. Dezember.