Pressemitteilungen der Hansestadt Lüneburg

Zeit verschenken: Senioren- und Pflegestützpunkt dankt ehrenamtlichen Helfern (22.11.2019)

Nach einer interessanten und unterhaltsamen Führung durch das Rathaus warteten Kaffee und Kuchen auf die ehrenamtlichen Helfer. Foto: Hansestadt Lüneburg(sp) Lüneburg. Seit zehn Jahren kann der Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen (SPN) in Lüneburg und Umgebung auf tatkräftige Unterstützung durch seine ehrenamtlichen „Zeitverschenker“ bauen. Am Donnerstag, 21. November 2019, bekamen die freiwilligen Helfer bei einer Führung durch das Lüneburger Rathaus mit anschließender Einladung zu Kaffee und Kuchen im Huldigungssaal nun selbst etwas Zeit und Aufmerksamkeit geschenkt – als Dank für ihr Engagement in der Begleitung älterer Menschen. Ebenfalls dabei waren ehrenamtliche Wohnberater sowie Mitglieder des Seniorenbeirats der Hansestadt Lüneburg.

„Es braucht meist nicht mehr als ein Stündchen Zeit pro Woche und die Bereitschaft und Offenheit, diese Zeit wmit einem älteren Menschen zu teilen“, sagt Seniorenberaterin Nicola Wernecke. Leicht werde die Einsamkeit im Alter zum Problem, Sozialdienste müssten unter Zeitdruck arbeiten und könnten häufig nur das Nötigste abdecken. „Das Menschliche bleibt dabei manchmal auf der Strecke – ein Spaziergang oder einfach nur ein Gespräch mit einer Person, die sich Zeit nimmt, kann den entscheidenden Unterschied ausmachen.“ 151 Freiwillige haben in den vergangenen zehn Jahren eine Qualifikation durchlaufen und konnten anschließend erfolgreich an Seniorinnen und Senioren „vermittelt“ werden, rund 65 aktive Ehrenamtliche zählt der SPN Lüneburg derzeit. Schon Anfang Dezember wird jedoch in Kooperation mit dem Institut für Weiterbildung in der Kranken- und Altenpflege (IWK) eine weitere Gruppe von Ehrenamtlichen bei der Volkshochschule mit einem Zertifikat abschließen.

„Die Qualifizierung richtet sich an Menschen aller Altersgruppen, die Spaß und Freude am Umgang mit älteren Menschen haben. In der Ausbildung werden vor allem Kenntnisse in Gesprächsführung, Sozialrecht, Altersmedizin, Tagesstrukturierung und -aktivierung vermittelt“, erklärt Nicola Wernecke. Die theoretischen Kenntnisse würden außerdem bei einem Praktikum in einer Altenhilfeeinrichtung vertieft. Die Teilnahme an der Qualifizierung für zukünftige Zeitverschenker ist absolut kostenlos. Wer sich interessiert und auch helfen möchte, erhält weiterführende Informationen bei Seniorenberaterin Nicola Wernecke unter Tel. 04131 309-3370 oder per E-Mail.