Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv der Hansestadt Lüneburg

Ansprechpartner der Region: Wirtschaftliche Folgen des Corona-Virus (27.03.2020)

Gemeinsame Pressemitteilung des Landkreises Lüneburg und der Hansestadt Lüneburg

(lk/ms) Viele Unternehmen sind momentan verunsichert, welche wirtschaftlichen Auswirkungen die Ausbreitung des Corona-Virus hat. Um möglichst schnell und kompetent Antworten auf wichtige Fragen zu erhalten, listen Hansestadt und Landkreis Lüneburg gemeinsam Ansprechpartner und weiterführende Links auf:

Für Fragen zu den geltenden Allgemeinverfügungen hat der Landkreis Lüneburg eine Hotline eingerichtet. Gewerbetreibende der Region, die beispielsweise wissen wollen, ob sie weiterarbeiten dürfen oder schließen müssen, erhalten Auskunft unter Telefon 04131 26-1005 (montags bis freitags, 8 bis 18 Uhr).

Die Wirtschaftsförderung Lüneburg (WLG) hat auf ihrer Internetseite eine Linksammlung für Unternehmen zusammengestellt: www.wirtschaft-lueneburg.de. Dort zeigt die WLG mit Hilfe eines Leitfadens auf, welche Unterstützungsmöglichkeiten für welche Unternehmen sinnvoll sein können. Bei Fragen zu wirtschaftlichen Hilfen können sich Unternehmen unter der Rufnummer 04131 20820 (montags bis freitags, 8 bis 18 Uhr) an die WLG wenden. Oder per E-Mail unter info@wirtschaft.lueneburg.de.

Antworten auf die häufigsten Fragen von Unternehmen gibt die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHK). Sie hat auf ihrer Homepage eine Corona-Themenseite eingerichtet: https://www.ihk-lueneburg.de/corona. Zudem bietet die IHK einen Corona-Newsletter und telefonische Beratung nach vorheriger Online-Terminabsprache an.

Fragen etwa zum Thema Kurzarbeit oder Arbeitsrecht beantwortet der Arbeitgeberverband für seine Mitglieder: Telefon 04131 872120 (montags bis freitags, 8 bis 18 Uhr).

Für alle Fragen von Unternehmen, unter anderem zum Kurzarbeitergeld, steht auch der Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Lüneburg zur Verfügung. Die kostenlose Service-Rufnummer lautet: 0800 45555 20 (montags bis freitags, 8 bis 18 Uhr).

Auch selbstständige, erwerbstätige Personen (Solo-Selbstständige) können für sich und gegebenenfalls weitere Personen in ihrem Haushalt Anspruch auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) in Anspruch nehmen. Informationen hierzu gibt es auf der Website der Arbeitsagentur: www.arbeitsagentur.de. Wer außerdem wissen will, wie zum Beispiel in der aktuellen Situation Arbeitslosengeld II beantragt wird, kann sich eine Audio-Datei der Arbeitsagentur herunterladen: https://www.ba-mediaboard.de/media-share/external/share/ddeca76b-abea-4da6-8d54-106657d0febc.

Weitere Fragen beantwortet das Jobcenter Landkreis Lüneburg: https://jobcenter-lueneburg.de/kontakt/.

Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wirtschaft bietet das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung in einer Zusammenstellung an: www.mw.niedersachsen.de. Weitere Fragen und Anregungen nimmt das Niedersächsische Wirtschaftsministerium unter der Hotline 0511 120-5757 (montags bis freitags, 8 bis 20 Uhr) entgegen.

Die Investitions- und Förderbank des Landes Niedersachsen (NBank) bietet finanzielle Hilfe in existenzbedrohender Wirtschaftslage an. Ein Formular befindet sich auf der NBank-Homepage: https://www.nbank.de/Unternehmen/Investition-Wachstum/Niedersachsen-Soforthilfe-Corona/index.jsp

Auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist eine Förderbank. Sie bietet Unternehmen, Selbstständigen und Freiberuflern, die durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten sind, Kredite an. Weitere Informationen auf der KfW-Homepage: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

Bei Verdienstausfall durch Quarantäne kann dagegen das Gesundheitsamt des Landkreises Lüneburg weiterhelfen: Im Infektionsschutzgesetz ist geregelt, dass betroffenen Personen für die Dauer der Quarantäne eine Verdienstausfall-Entschädigung gezahlt werden kann, wenn keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arzt ausgestellt wurde. In diesen Fällen haben die Arbeitgeber, wenn sie den Verdienst weitergezahlt haben, die Möglichkeit, einen Antrag beim Gesundheitsamt zu stellen. Fragen dazu können an die Mailadresse gesundheitsamt@landkreis-lueneburg.de gerichtet werden, allerdings muss für eine individuelle Antwort momentan Wartezeit eingeplant werden.

Umfangreiche Informationen zum Corona-Virus im Landkreis Lüneburg gibt es unter www.landkreis-lueneburg.de/corona.