Pressearchiv der Hansestadt Lüneburg

Ausweichverkehre verstopfen Stadtgebiet – Hinweisschilder sollen Abhilfe schaffen (04.06.2019)

(sp) Lüneburg. „Bei Stau bitte nicht über das Stadtgebiet ausweichen“ – Schilder mit diesem Hinweis lässt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr jetzt auf Wunsch der Hansestadt Lüneburg vor der Ausfahrt Lüneburg Nord in Fahrtrichtung Süden und an der K46 aus Bardowick kommend kurz vor der Anschlussstelle Nord aufstellen. Hintergrund dafür: Wegen der Bauarbeiten auf der Autobahn 39 und der B 4 und den damit verbundenen Staus weichen immer mehr Autofahrer über das Stadtgebiet aus. Dies führt zu einer Überlastung des städtischen Straßensystems, sagt Joachim Bodendieck, Leiter des städtischen Ordnungsamts. Die hohe Belastung erstrecke sich dabei nicht mehr allein auf die Hauptverkehrszeiten sondern auch in Nebenzeiten sei der Stadtring oft verstopft. „Das können wir selbst mit entsprechenden Anpassungen der Ampelschaltungen nicht mehr auffangen“, so Bodendieck.  

Der Ordnungsamtsleiter hofft daher, dass die Hinweisschilder den einen oder anderen Autofahrer künftig davon abhalten werden, die Autobahn an der Anschlussstelle Nord zu verlassen und über das Stadtgebiet auszuweichen.

Auch Autofahrer, die wegen der Bauarbeiten die A 39 in Winsen verlassen haben oder aus Richtung Geesthacht kommen und bereits über Handorf auf die ehemalige B4 ausgewichen sind, sollten – so der Wunsch der Verkehrsplaner - aus Bardowick kommend an der Anschlussstelle Nord zurück auf die Autobahn fahren – selbst wenn es sich dort stockt. „Denn einen Zeitgewinn bringt das Umfahren des Staus durch die Stadt ganz sicher nicht“, betont Bodendieck.