Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv der Hansestadt Lüneburg

Klimaschutzleitstelle stellt Beratungskampagne „Clever Heizen!“ vor (16.01.2020)

(lk/la) In der kalten Jahreszeit haben die meisten Menschen es drinnen gerne warm und gemütlich. Trotzdem überläuft manchen ein eiskalter Schauer – beim Gedanken an die nächste Heizkosten-Abrechnung. Die Kampagne „Clever Heizen!“ soll das ändern. Im Ausschuss für Erneuerbare Energien des Landkreises Lüneburg stellten Philip Gallmeister und Tobias Winkelmann gestern (Dienstag, 14. Januar 2020) vor, wie die Klimaschutzleitstelle von Hansestadt und Landkreis Lüneburg (KSL) ab sofort Hauseigentümer dabei unterstützt, ihre Heizanlage zu optimieren oder gegen eine moderne Anlage auszutauschen.

„Laut Expertenschätzungen sind rund 10 Millionen Heizanlagen in Deutschland älter als 15 Jahre und mehr als zwei Drittel arbeiten ineffizient“, schilderte Tobias Winkelmann von der KSL dem Ausschuss die Sachlage. „Auch hier in der Region gibt es viele Haushalte, die mit Hilfe geschulter Heiz-Experten Geld sparen und gleichzeitig etwas zum Klimaschutz beitragen können.“Aus diesem Grund bietet die KSL gemeinsam mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen KEAN und der Verbraucherzentrale Niedersachsen von Mitte Januar bis zum 15. März 2020 kostengünstige Heizungsberatungen für alle privaten Hauseigentümer an. Dabei werden die vielfältigen Möglichkeiten die Heizkosten zu reduzieren geprüft. Danach können beispielsweise der geförderte Einbau einer neuen Heizung und die begleitenden Sanierungen gezielt geplant werden.

Das Angebot richtet sich an Hausbesitzer, deren Heizanlage älter als fünf Jahre ist oder bei denen es in den Rohren pfeift und rauscht. Die ausführliche Beratung durch einen unabhängigen Energieberater der Verbraucherzentrale kostet 30 Euro. Interessenten aus Hansestadt und Landkreis Lüneburg können sich bis zum 15. März 2020 für eine Beratung anmelden. Eine E-Mail an ksl@landkreis.lueneburg.de oder ein Anruf unter Telefon 04131 26-1590 genügen.

Neben der Kampagne „Clever Heizen!“ diskutierten die Ausschuss-Mitglieder auch über die Teilnahme des Landkreises am European Energy Award (EEA). Dabei handelt es sich um ein Qualitätsmanagementsystem und ein Zertifizierungsverfahren für kommunale Energieeffizienz und Klimaschutz, welches genau auf den Landkreis angepasst wird. Der Ausschuss stimmte für eine Teilnahme. Die endgültige Entscheidung liegt beim Kreistag.

Weitere Informationen zum Ausschuss für Erneuerbare Energien finden Interessierte unter www.landkreis-lueneburg.de/ausschuesse.