Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv der Hansestadt Lüneburg

Letzter Bauabschnitt an der Bardowicker Straße beginnt: Neue Sackgassenregelung - Busse fahren zum Teil wieder den Marktplatz an (29.06.2020)

(sp) Lüneburg. Endspurt an der Großbaustelle: Am Mittwoch, 1. Juli startet der dritte und letzte Bauabschnitt an der Bardowicker Straße. Ausgebaut wird dann insbesondere der Einmündungsbereich zur Lüner Straße. Für die Bauarbeiten muss die Bardowicker Straße für den Auto- und Radverkehr ab der Lüner Straße gesperrt werden. Die Bardowicker Straße wird damit zur Sackgasse, die Lüner Straße wird nur noch aus Richtung Osten kommend über die Straßen Im Wendischen Dorfe und Auf dem Kauf sowie die Lünertorstraße erreichbar sein. Sowohl in der Lüner Straße als auch Im Wendischen Dorfe wird hierfür jeweils die Einbahnstraßenregelung aufgehoben, in beiden Straßen gilt in der Zeit der Baumaßnahme außerdem ein Halteverbot. Für Fußgänger steht in der Bardowicker Straße während der gesamten Bauphase mindestens auf einer Seite der Gehweg in voller Breite zur Verfügung. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich rund zwei Monate in Anspruch nehmen und Ende August beendet sein.
 
Aufgrund der Bauarbeiten können nach wie vor die Haltstellen der KVG in der Bardowicker Straße sowie die Haltestelle Bürgeramt nicht angefahren werden. Buskunden müssen hier auf die Haltestelle am Reichenbachplatz ausweichen. Wieder angefahren wird ab Donnerstag, 2. Juli, die Haltestelle Rathaus Am Ochsenmarkt. Mit Ausnahmen: An den Markttagen Mittwoch und Samstag fährt der Bus weiterhin nicht über den Markt sondern über den Reichenbachplatz, um die Sonderaufstellung am Markt sicherzustellen, die durch Corona nach wie vor notwendig ist.
Die Bardowicker Straße wird seit Februar in dem Abschnitt zwischen Marktplatz und Lüner Straße rundum erneuert. Ziel ist es, den Eingangsbereich zur Innenstadt attraktiver zu gestalten und durch die Verbreiterung der Gehwege vor allem für Fußgänger die Verkehrssituation dort deutlich zu verbessern. Durch den höhengleichen Ausbau von Gehwegen und Straße entsteht außerdem ein Boulevard-Charakter, der zum Flanieren und Verweilen einladen soll.