Ansprechpartner & mehr

Pressearchiv der Hansestadt Lüneburg

Maskenpflicht für Besucherinnen und Besucher in öffentlichen Einrichtungen der Hansestadt (28.04.2020)

(sp) Lüneburg. Nach und nach öffnen die ersten städtischen Einrichtungen wie etwa das Bürgeramt oder die Ratsbücherei wieder für den öffentlichen Publikumsverkehr – wenn auch unter eingeschränkten Bedingungen. Eine davon ist eine allgemeine Masken- bzw. Mund-Nasen-Schutz-Pflicht für Besucherinnen und Besucher, wie sie auch in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr gilt.

„Wir haben mit Schutzvorkehrungen wie Desinfektionsmittelspendern und Plexiglaswänden die erforderlichen Maßnahmen getroffen, um das Infektionsrisiko so weit wie möglich zu minimieren, wenn wir nun allmählich wieder den Betrieb hochfahren. Unsere Ämter und sonstigen öffentlichen Einrichtungen sind da sehr gut aufgestellt“, so Markus Moßmann, Dezernent für Nachhaltigkeit, Sicherheit und Recht. „Dennoch möchten wir gern, dass auch die Besucher untereinander geschützt sind, deshalb bitten wir die Lüneburger Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für diese Maßnahme und um Mitwirkung, wenn sie ein städtisches Gebäude betreten.“

Ausgenommen von der Masken- bzw. Mund-Nasen-Schutz-Pflicht sind diejenigen, für die das Tragen einer Maske wegen einer Behinderung oder aus medizinischen Gründen unzumutbar ist. Außerdem sind gehörlose Menschen und deren Begleitpersonen – da sie auf das Mundbild oder eine besonders deutliche Aussprache angewiesen sind – ebenso wie Kinder im Alter bis zu sechs Jahren von der Maskenpflicht ausgenommen.